Reisekoffer mit Motor: Smartbags auf dem Vormarsch

Graue Turbine

Reisekoffer mit Motor kaufen

Elektrische bzw. motorisierte Reisekoffer sind ein heiĂź diskutiertes Thema. Koffer mit Motor sind allerdings bisweilen noch nicht erhältlich. Es ist jedoch möglich gewisse Modelle vorzubestellen. Eines davon ist der Modobag, welcher schon anfangs 2017 auf den Markt kommen sollte und derzeit (auf der Webseite von Modobag) fĂĽr einen Preis von circa 1500 USDollar (Mitte 2016 waren es noch 995 Dollar) vorbestellt werden kann. ZugegebenermaĂźen eine stolze Summe. Allerdings handelt es sich beim Modobag auch um einen sehr speziellen Reisekoffer, der eine ganz neue Form des Transports ermöglicht. 

Der Koffer verfügt über einen Elektroantrieb und soll infolgedessen tatsächlich in der Lage sein bis zu 13km/h schnell zu fahren. Sie haben richtig gehört, es handelt sich um einen fahrbaren Koffer. Man setzt sich drauf und kann so eine Strecke von bis zu 13 Kilometer zurücklegen. Allerdings hängt die endgültige Reichweite davon ab, mit was für einem Untergrund der Koffer es zu tun hat und wie stark dieser beladen wurde. Zusätzlich dazu soll der Reisekoffer über einen schnellladenden Akku und zwei USBAnschlüsse verfügen. Lediglich das Gewicht, welches voraussichtlich um die 8,62 Kilogramm betragen wird, scheint uns etwas unpraktisch zu sein.

Elektrische Koffer – eine revolutionäre Idee?

Beim Modobag handelt es sich allerdings um eines von vielen Beispielen. Elektrische Koffer bzw. Smartbags sind nämlich wie gesagt schon seit einiges Zeit ein heißes Thema. Dementsprechend gibt es bereits einige Firmen, welche sich mit der Herstellung eines solchen Koffers beschäftigen. Dennoch bleibt es natürlich fraglich, wem es als erstes gelingt einen derartigen Koffer rauszubringen, wie dieser aussehen wird und was für Funktionen man geboten bekommt. Motorisierte Reisekoffer sind also kein schlechter Scherz, sondern in Zukunft wohl tatsächlich Realität.

Allerdings wird das Veröffentlichungsdatum immer wieder verschoben. Und das ist keineswegs nur beim Modobag der Fall, sondern generell bei allen Arten von elektrischen Koffern. Selbst der Kauf eines Prototyps dürfte sich als sehr schwierig gestalten, sofern man keinen sehr guten Draht zu den Herstellern hat. Und selbst dann, dürfte sich ein Erwerb als unglaublich kompliziert gestalten. Allein schon aufgrund der Tatsache, dass die Idee ja gestohlen werden könnte. So oder so steht außer Frage, dass Reisekoffer mit Motor ein interessantes Thema sind. Allerdings bleibt noch zu erwarten, ob die Idee wirklich so revolutionär ist und einen Boom wie einst die Smartphones auslösen wird.