Hipster Rucksäcke für Damen: Individuell und modisch

Junge Dame mit Rucksack

Hipster Rucksäcke für Damen kaufen

Die Hipster-Subkultur ist ein Trend, der schon mehrmals in der Geschichte aufgetreten ist und sich vor allem in der Mode bemerkbar machte. Sowohl im 20. als auch 21. Jahrhundert gab es längere Phasen, wo Hipster in aller Munde waren. Auch der derzeitige Hype, der sich ĂĽber die letzten Jahre erstreckt hat, scheint mittlerweile relativ abgeflaut zu sein. Jedoch ist davon auszugehen, dass in näherer Zukunft ein erneuter Hype ausbrechen wird. Genaugenommen ist der Hipster-Trend auch noch gar nicht wirklich ausgestorben, was sich unter anderem daran zeigt, dass noch Unmengen an HipsterKleidung und HipsterGepäck verkauft und sogar neu produziert wird. Auch Damenrucksäcke sind hiervon nicht ausgeschlossen. Doch was genau versteht man eigentlich unter einem Hipster-Rucksack fĂĽr Damen? Pauschal lässt sich sagen, dass ein solcher in der Regel Retroelemente aufweist, eine gewisse Sportlichkeit an den Tag legt und sich durch moderne Farbund Musterkombinationen von der Masse abhebt.

Es steht also außer Frage, dass Hipster-Rucksäcke sich von vielen herkömmlichen Rucksäcken unterscheiden und zweifelsohne etwas ganz Individuelles sind. Jedoch lassen sich trotzdem nur schwer Marken für Rucksäcke ausmachen, die konkret als Hipster-Marken für Damen zu bezeichnen wären. Zwar umfasst das Sortiment von Herstellern wie Burton, Fjällräven und Sandqvist durchaus Damenrucksäcke im HipsterLook, jedoch bieten diese Marken auch zahlreiche weitere Rucksäcke an. Viele davon haben gar nichts mit der Hipster-Subkultur zu tun. Fakt ist, dass entsprechende Rucksäcke in der Regel nicht im Niedrigpreissegment ansiedeln, sondern eher einen mittleren Preis aufweisen. Frauen, die nach einem passenden Hipster-Rucksack suchen, sollten sich also darauf einstellen, dass es etwas teurer werden kann. Unter 50 Euro lassen sich keine oder nur sehr wenige ansprechende Modelle finden.

Bildnachweise:
© Alena Ozerova