Erste-Hilfe-Koffer kaufen: Auf Notfälle vorbereitet

Ein Erste-Hilfe-Koffer

Erste-Hilfe-Koffer – ein wichtiger Begleiter für mögliche Notfälle

Erste-Hilfe-Koffer, welche auch unter den Bezeichnungen Verbandkästen, RotKreuzKästen und ErsteHilfeKästen kursieren, gehören zu den essentiellsten Arten von Spezialgepäck. Es handelt sich um Behältnisse mit Verbandmaterial und weiteren ErsteHilfeUtensilien. Im Falle eines Notfalls, kann die Mitnahme eines Verbandkastens Leben retten. Aus diesem Grund sind Erste-Hilfe-Koffer in vielen Fällen obligatorisch. In Deutschland ist beispielsweise das Mitführen eines ErsteHilfeKastens im Straßenverkehr Pflicht. Doch auch der gewerbliche Bereich ist davon nicht ausgeschlossen. So müssen z. B. auch auf Baustellen ausreichend Verbandkästen zur Verfügung stehen. Ähnliche Regelungen existieren auch in anderen Ländern und werden bei Missachten mit Bußgeldern belegt. Sollte man beispielsweise in Deutschland keinen Erste-Hilfe-Koffer in seinem Auto mitführen, wird ein Verwarnungsgeld zwischen 5 und 25 Euro fällig.

So oder so ist der Kauf eines Erste-Hilfe-Koffers sehr zu empfehlen. Zumal ein solcher recht günstig ist und gerade einmal um die 20 bis 60 Euro kostet, je nachdem für was für ein Modell man sich entscheiden sollte. Allerdings raten wir Ihnen hierbei nicht zu sparen. Wichtig ist, dass Rot-Kreuz-Kästen gewisse Standards erfüllen. Einige verlässliche Normen, an denen man sich orientieren kann, sind DIN 13157, DIN 13164 und DIN 13169. Solange ein Erste-Hilfe-Koffer diesen entspricht, was in der Regel deklariert wird, kann man davon ausgehen, dass es sich um ein hochwertiges Exemplar handelt. Man ist also auf Notfälle vorbereitet. Es gibt übrigens auch Verbandkästen, welche mehrere Normen erfüllen. So ist es beispielsweise recht üblich, dass Erste-Hilfe-Koffer gemäß DIN 13157 + DIN 13164 verkauft werden. Beim Kauf eines Rot-Kreuz-Kastens müssen Sie übrigens nicht auf die Marke achten. Zumindest nicht in Deutschland.

Inhalt von Erste-Hilfe-Koffern

Bei Verbandkästen gibt es keinen universellen Inhalt. Was also letztendlich enthalten ist, hängt vom jeweiligen Modell ab. Um was für einen Erste-Hilfe-Kasten es sich handelt kann man allerdings sehr einfach daran erkennen, was für eine Norm erfüllt wird. Diese gibt nämlich Auskunft über den Inhalt des Erste-Hilfe-Koffers. Wir zeigen Ihnen womit Sie bei den Normen DIN 1357, DIN 13614 und DIN 13169 rechnen können. Unabhängig von den Normen, kann zusätzlicher Inhalt vorhanden sein. Möglich sind beispielsweise digitale Fieberthermometer, Zeckenzangen, Kühlkompressen und Insektenschutzmittel. Diese Dinge, wenngleich nicht vorgegeben, sind ohnehin sehr empfehlenswert. Beim gesetzlich vorgeschriebenen Inhalt darf allerdings auf keinen Fall etwas fehlen. Ansonsten kann es zu rechtlichen Problemen kommen.

Inhalt ErsteHilfeKasten gemäß DIN 1357

2 Augenkompressen

4 Einmalhandschuhe aus PVC

1 Erste-Hilfe-BroschĂĽre

2 DreiecktĂĽcher DIN 13168 – D 96 x 96 x 136 Zentimeter

4 Fingerkuppenverbände 4 Zentimeter x 7 Zentimeter

1 Fingerverbrand 120 Millimeter x 20 Millimeter

2 Fixierbinden DIN 61634 – FB 6, 6 Zentimeter x 4 Meter

2 Fixierbinden DIN 61634 – FB 8, 8 Zentimeter x 4 Meter

2 Folienbeutel mit Verschluss 30 Zentimeter x 40 Zentimeter

1 Heftpflaster DIN 13019-A 5 Meter x 2,5 Zentimeter

1 Inhaltsverzeichnis

6 Kompressen 10 Zentimeter x 10 Zentimeter

4 Pflasterstrips 19 Millimeter x 72 Millimeter

8 Pflasterstrips 25 Millimeter x 72 Millimeter

2 Kälte-Sofortkompressen mit mindestens 200 Zentimeter

1 Rettungsdecke 2100 Millimeter x 1600 Millimeter

1 Schere DIN 58279 – B 190

1 Verbandpäckchen DIN 1351 – K 6 x 10 Zentimeter

3 Verbandpäckchen DIN 1351 – M 8 x 10 Zentimeter

1 Verbandpäckchen DIN 1351 – G 10 x 12 Zentimeter

1 Verbandtuch DIN 13152 – A 60 Zentimeter x 80 Zentimeter

5 Vliesstoff-Tücher – mindestens 20 x 30 Zentimeter

8 Wundschnellverbände DIN 13019 – E 10 Zentimeter x 6 Zentimeter

Inhalt ErsteHilfeKasten gemäß DIN 13164

2 DreieckstĂĽcher DIN 13168-D

2 FeuchttĂĽcher zur Reinigung von unverletzter Haut

1 Erste-Hilfe-Anleitung für Unfälle

1 Inhaltsverzeichnis

2 Fingerkuppenverbände

2 Fingerverbände 12 Zentimeter x 2 Zentimeter

2 Fixierbinden DIN 61634-FB 6 4 Meter x 6 Zentimeter

3 Fixierbinden Din 61634-FB 8 4 Meter x 8 Zentimeter

1 Heftpflasterspule DIN 13019-A 5 Meter x 2,5 Zentimeter

2 Pflasterstrips 1,9 Zentimeter x 7,2 Zentimeter

4 Pflasterstrips 2,5 Zentimeter x 7,2 Zentimeter

1 Rettungsdecke 160 Zentimeter x 210 Zentimeter

1 Schere DIN 58279-A 145

6 Wundkompressen 10 Zentimeter x 10 Zentimeter

4 Wundschnellverbände DIN 13019-E 10 Zentimeter x 6 Zentimeter

1 kleines Verbandpäckchen DIN 13151

2 mittelgroße Verbandpäckchen DIN 13151

1 großes Verbandpäckchen DIN 1351

1 Verbandtuch DIN 13152 BR 40 Zentimeter x 60 Zentimeter

1 Verbandtuch DIN 13152 A 60 Zentimeter x 80 Zentimeter

4 Vinylhandschuhe DIN EN 455

Inhalt ErsteHilfeKasten gemäß DIN 13169

4 Augenkompressen 5 x 7 Zentimeter

4 DreiecktĂĽcher DIN 13168-D

8 Einmalhandschuhe aus PVC

1 Erste-Hilfe-Anleitung für Unfälle

8 Fingerkuppenverbände 4,5 x 8 Zentimeter

8 Fingerverbände DIN 13019-E 12 x 2 Zentimeter

4 Fixierbinden DIN 61634 8 x 400 Zentimeter

4 Fixierbinde DIN 61634 6 x 400 Zentimeter

4 verschließbare Folienbeutel Mindestgröße 30 x 40 Zentimeter

2 Heftpflaster DIN 13019-A 2,5 Zentimeter x 5 Zentimeter

1 Inhaltsverzeichnis

12 Kompressen 10 x 10 Zentimeter

8 Pflasterstrips 1,9 Zentimeter x 7,2 Zentimeter

16 Pflasterstrips 2,5 Zentimeter x 7,2 Zentimeter

2 Rettungsdecken 2,1 Meter x 1,6 Meter

1 Schere DIN 58279 – B190

2 Sofort-Kältekompressen mindestens 200 cm²

2 Verbandpäckchen DIN 13151 Größe K

6 Verbandpäckchen DIN 13151 Größe M

2 Verbandpäckchen DIN 13151 Größe G

2 VerbandtĂĽcher DIN 13152-A 60 x 80 Zentimeter

10 Vliesstoff-TĂĽcher mindestens 20 x 30 Zentimeter

16 Wundschnellverbände 10 x 6 Zentimeter

Leere Erste-Hilfe-Koffer

Interessanterweise werden nicht nur bestückte Erste-Hilfe-Koffer gekauft, sondern auch solche, die komplett leer sind. Da eine gewisse Nachfrage nach leeren Verbandkästen besteht, werden auch hier einige Modelle angeboten. Dabei handelt es sich meist um weiche Verbandtaschen, die preislich bereits für unter 10 Euro zu haben sind. Solche Erste-Hilfe-Kästen sind allerdings nicht zu empfehlen, wenn man sich an bestimmte Vorschriften (z. B. Straßenverkehr) halten möchte. Hier müssen nämlich bestimmte Kriterien erfüllt sein. Dennoch hat ein leerer Verbandkasten für viele einen Reiz, da sich dieser individuell zusammenstellen lässt. Das ist beispielsweise für Reisende interessante, die in einem bestimmten Gebiet Urlaub machen wollen und den Rot-Kreuz-Kasten hierauf ausrichten möchten. Bei einer Reise in tropische Gefilde könnte man z. B. Insektenschutzmittel und Fieberthermometer einpacken, um auf diese Weise auf die potentielle Malariagefahr vorbereitet zu sein. So oder so raten wir dazu einen regulären ErsteHilfeKoffer dazuzukaufen, da dieser wichtige Utensilien für einen Notfall enthält und ebenfalls nicht allzu teuer ist. Denn nur mit beidem zusammen genießt man den bestmöglichen Schutz. Und wenn es um die Themen Gesundheit und Sicherheit geht, sollte man definitiv nicht sparsam sein. Schließlich sind diese essentiell für ein glückliches Leben.

Erste-Hilfe-Koffer fĂĽr KinderKind spielt Doktor

Einen Erste-Hilfe-Kasten der speziell auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten wurde gibt es nicht. Bei Kindern kommen ebenfalls ErsteHilfeKoffer für Erwachsene zum Einsatz. Es sei denn natürlich, dass von einem Spielzeugverbandkasten die Rede ist. Besagte Produkte sind oft unter den Namen Arzt- oder Doktorkoffer erhältlich und kosten oftmals gerade einmal 10 bis 20 Euro. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass der Inhalt nicht notfallgerecht ist und wirklich nur als Spielzeug dienen kann. Für Kinder, die von Jung an ein Interesse an Medizin besitzen, jedoch definitiv eine gute Geschenkidee. Die meisten Produkte werden ab 3 Jahren empfohlen. Enthalten sind beispielsweise Spritzen, Reflexhammer und Stethoskope. Natürlich alles aus Kunststoff. Natürlich besteht auch die Möglichkeiten einen Erste-Hilfe-Koffer für Kinder selbst zusammenzustellen. Dafür kauft man einfach einen leeren Verbandkasten und füllt diesen mit allerlei Erste-Hilfe-Utensilien, die man für seine Kinder als notwendig erachtet. Jedoch läuft man hier eventuell Gefahr, dass im Notfall etwas Wichtiges fehlt.

Bildnachweise:
© akf-