Waffenkoffer kaufen: Schusswaffen ordentlich und sicher verstauen

Waffenkoffer mit Pistole und MunitionWaffenkoffer – unersetzlich für Mitglieder von Schützenvereinen

Im Gegensatz zu den USA, wo es in der Regel keine großen Schwierigkeiten gibt eine Waffe zu besitzen, geht das in Deutschland nur unter bestimmten Voraussetzungen. Zwei Möglichkeiten sind dabei die Mitgliedschaft in einem Schützenverein, oder der Beruf des Jägers. In jedem Fall empfiehlt es sich, sollte man eine Schusswaffe besitzen, einen Waffenkoffer zu kaufen. Ein ausschlaggebender Grund dafür sind die Sicherheitskriterien des Gesetzgebers. Diese sollten auf keinen Fall missachtet werden, da es ansonsten zu empfindlichen Strafen kommen kann. Schusswaffen müssen nämlich in fest verschlossenen Behältnissen transportiert werden. Ein Waffenkoffer ist hierfür definitiv die beste und gängigste Option.

Wichtige Kriterien beim Kauf von Waffenkoffern

Gerade bei einem Waffenkoffer ist es wichtig, dass man sich nicht leichtfertig für ein x-beliebiges Modell entscheidet. Gerade die Themen Sicherheit und Widerstandsfähigkeit sind von großer Bedeutung. Daher wollen wir hier die wichtigsten Kriterien aufführen.

Sicherheit

Ein offenes Zahlenschloss und ein BĂĽgel

Beim Kauf sollte generell immer der Sicherheitsaspekt im Vordergrund stehen. Schließlich stellen scharfe Waffen, selbst wenn sie nur zu Sportzwecken gedacht sind, eine potentiell ernstzunehmende Gefahr dar. Daher muss ein Waffenkoffer um jeden Preis unglaublich widerstandsfähig sein. Selbst durch massive Gewalteinwirkung darf der Waffenkoffer nicht geöffnet werden können. Zusätzlich dazu müssen ein oder mehrere integrierte Zahlenschlösser vorhanden sein, sodass nur der Besitzer Zugang zur Waffe hat. Für zusätzliche Sicherheit können diese Schlösser mit Bügeln ausgestattet sein.

Format, Größe, Innenraum und Preis

Abgesehen vom Sicherheitsaspekt muss natürlich auch danach geschaut werden, dass der Waffenkoffer das richtige Format und die richtige Größe aufweist. Schließlich gibt es unterschiedliche Arten von Waffen, darunter Kurz- und Langwaffen. Manche Waffenkoffer ermöglichen auch den gleichzeitigen Transport von mehreren Waffentypen. Doch auch der Innenraum der Waffenkoffer sollte bei einem Kauf berücksichtigt werden. Dieser sollte nämlich möglichst so gestaltet sein, dass eine sichere und rutschfeste Unterbringung gewährleistet ist.

Die universell einsetzbaren Waffenkoffer sind diesbezüglich wohl die beste Wahl. Diese sind nämlich mit Noppenschaumstoff oder einer Schaumstoffeinlage mit Würfelraster ausgestattet, welche Schusswaffen generell einen guten Halt bieten. Neben universellen Waffenkoffern kann man natürlich auch solche kaufen, die speziell auf eine bestimmte Waffe zugeschnitten sind. Auch individuelle Anfertigungen sind denkbar. Allerdings muss man hier gegebenenfalls mit hohen Kosten rechnen. Waffenkoffer an sich sind aber gar nicht so teuer. Sogar mit einer Investition von 50 bis 100 Euro kann man einen hochwertigen Waffenkoffer erwerben.

Marken und Qualität

Doch Waffen sollten nicht nur vor Fremdzugriff, sondern auch vor sonstigen äußeren Einflüssen geschützt werden. Daher müssen sie auch resistent gegenüber Witterung sein. Weder Staub, noch Wasser sollten an die Waffen geraten. Andernfalls sind schwere Schäden vorprogrammiert. Eine gute Dichtung ist daher unausweichlich und sollte eines der wichtigsten Kaufkriterien sein. Theoretisch sollte die Widerstandsfähigkeit eines Waffenkoffers sogar so weit gehen, dass das Überfahren mit einem Auto kein Problem darstellt. Denn erst dann ist die Sicherheit des Transportguts wirklich gewährleistet. Einige Marken, die gute Waffenkoffer anbieten, sind beispielsweise Begadi, COSTWAY, GSG und NOMIS. Jedoch gibt es auch weitere gute Hersteller. Neben Onlineshops, kann auch ein Besuch in einem Fachgeschäft nicht schaden. Hier kann man nämlich eine kompetente Beratung erwarten. Eine solche finden Sie, sofern Sie es wünschen sollten, aber natürlich auch in unserem Onlineshop.

Sind gebrauchte Waffenkoffer sinnvoll?

Wer vor dem Kauf eines Waffenkoffers steht, stellt sich gerne die Frage, ob der Kauf eines gebrauchten Waffenkoffers sinnvoll ist. Dabei wollen wir gleich vorwegnehmen, dass das zwar prinzipiell denkbar ist, wir es Ihnen jedoch nicht nahelegen. Das hat mehrere Gründe. Einer ist, dass Waffenkoffer in der Regel (zumindest zu einem Teil) aus Aluminium bestehen. Sofern ein hochwertiger Waffenkoffer vorliegt, sind somit kaum Schäden zu erwarten. Aluminium ist nämlich ausgesprochen widerstandsfähig.

Ein Fingerabdruck

Das wissen natürlich auch die Verkäufer von gebrauchten Waffenkoffern und bieten gebrauchte Waffenkoffer daher nur minimal günstiger an. Zumindest ist uns das bei zahlreichen Inseraten aufgefallen. Der Preisunterschied ist also kaum bemerkenswert. Des Weiteren sollte man die Gefahr von Fingerabdrücken nicht unterschätzen. Zwar ist es sehr unwahrscheinlich, mit sehr viel Pech kann es allerdings passieren, dass man einen Waffenkoffer von jemandem erwirbt, der zuvor eine Straftat begangen hat. In diesem Fall könnte man selbst rechtliche Probleme bekommen. Des Weiteren besteht natürlich auch das Risiko, dass der Verkäufer falsche Angaben zum Waffenkoffer macht. Die Gefahr eines Fehlkaufes ist also wesentlich höher, als bei einem neuen Modell.

Bildbearbeitung:
© Salimgor C&D