Taschen mit Fell: Vorbelastet aber schick

Eine Felltasche

Taschen mit Fell kaufen

Taschen mit Fell sind vielen Tierschützern ein Dorn im Auge. Das liegt vor allem an den zahlreichen Luxustaschen, welche selbst mit Fell von seltenen Tierarten bestückt sind. Solche Taschen sind zugegebenermaßen etwas geschmacklos. Besonders dann, wenn es sich um Tiere handeln, die vom Aussterben bedroht sind. In solchen Fällen, könnte der Kauf einer solchen Tasche sogar illegal sein. Diese Problematik ist allerdings auch den Herstellern bewusst. Daher wird selbst bei Luxustaschen immer häufiger Fell von nicht gefährdeten Tieren verwendet. So oder so sind entsprechende Taschen unglaublich teuer und somit nicht für jedes Budget zu haben. Dennoch müssen Sie selbst in diesem Fall nicht auf Taschen mit Fell verzichten. Viele Hersteller sind sich dieses Problems nämlich bewusst und wollen Ihren Kunden diesen beliebten Taschentrend nicht vorenthalten. Dabei wird auch keineswegs Fell von Tieren verwendet, die in irgendeiner Weise gefährdet sind oder gefährdet sein können.

Entweder das Fell stammt aus Zuchtbetrieben oder es handelt sich schlichtweg nicht um echtes Fell. Viele Hersteller verwenden bei ihren Taschen Kunstfell. Es gibt also auch eine Variante für tierfreundliche Menschen, die keine Accessoires aus Tieren unterstützen, aber dennoch nicht auf diesen Modetrend verzichten wollen. Fell kommt hauptsächlich bei der Herstellung von Handtaschen für Frauen zum Einsatz. Bei anderen Arten von Taschen hingegen findet Fell als Material nicht oder nur selten Verwendung. Viele Taschen mit Fell sind überraschend günstig. Als groben Preisrahmen kann man etwa 20 bis 100 Euro festmachen. Ausgenommen davon sind natürlich die Luxusprodukte. Diese kosten mehrere hundert oder gar einige tausend Euro. Optisch unterscheiden sich diese allerdings gar nicht so sehr von den anderen handelsüblichen Modellen. Schöne Designs gibt es nämlich auch hier. Dasselbe gilt für grundlegende Qualitätsanforderungen.

Bildnachweise:
© Victoria Chudinova