Honig als beliebte Zutat fĂŒr Fischrezepte

Honig als beliebte Zutat fĂŒr Fischrezepte

eigener HonigWenn man Fisch zubereitet, so greift man oftmals auf die Vielzahl der unterschiedlichen Fischrezepte zurĂŒck. Hier wird man nicht selten mit einigen interessanten und teils auch exotischen Zutaten konfrontiert. Dabei wundert man sich oftmals, was diese eigentlich ĂŒberhaupt in dem Rezept zu suchen haben. So ist es auch mit dem Honig, welcher fĂŒr den ein oder anderen als kuriose Zutat erscheinen mag. TatsĂ€chlich allerdings, passt dieser eigentlich wunderbar zu Fisch und kann in manchen Rezepten eine wunderbare ErgĂ€nzung sein. Dabei kommt es natĂŒrlich auch immer darauf an, wie der Honig in dem Rezept eingesetzt wird und was fĂŒr eine QualitĂ€t er vorzuweisen hat. Denn nur, wenn qualitativ hochwertiger Honig genutzt wird, kann man einen ausgezeichneten Geschmack erzielen. Ansonsten muss man leider damit rechnen, dass selbst das beste Fisch-Honig-Rezept nicht gelingt. Fakt ist, dass Honig gerne als Zutat bei Fischrezepten genutzt wird. Nicht nur im europĂ€ischen Raum, sondern prinzipiell ĂŒberall auf der Welt.

Die Wahl des richtigen Honigs

Sollte das Rezept wirklich gelingen, so sollte man nicht irgendeinen Honig nehmen. Die meisten Honige aus dem Supermarkt, sind daher nur bedingt zu empfehlen. Wenn Sie wirklichen QualitĂ€tshonig haben möchten, sollten Sie möglicherweise einen Imker aufsuchen. Dieser kann Ihnen oftmals hochwertigen, unbehandelten Honig verkaufen. Zwar ist der Preis natĂŒrlich ein wenig höher, als es bei handelsĂŒblichen Honigsorten der Fall ist, allerdings bekommen Sie dafĂŒr auch etwas wirklich Gutes geboten. Alternativ können Sie auch selbst imkern und sich so Ihren eigenen Honig herstellen. Dann wissen Sie direkt was Sie haben und haben eine hervorragende Zutat fĂŒr all Ihre Fisch-Honig-Rezepte.

Verwendungsformen von Honig in Fischrezepten

BienenhonigWenn man von Honig in Fischrezepten liest, so stellt sich natĂŒrlich vor allem eine grundlegende Frage. WofĂŒr wird dieser denn nun genau genutzt? Die Verwendungsformen sind dabei meist immer dieselben. Besonders beliebt sind Soßen, Marinaden und Dips. Nur in sehr seltenen FĂ€llen, findet Honig eine andere Verwendung. FĂŒr die eben genannten Dinge, wird er allerdings recht gerne verwendet. Das liegt vor allem daran, dass diese ausgezeichnet zu jeglichem Fisch passen und eine sehr gute ErgĂ€nzung bilden. UnabhĂ€ngig davon ob man jetzt eine Soße, Marinade oder einen Dip zubereitet, man benötigt hierfĂŒr keine herausragenden Kochkenntnisse oder sonstige besondere FĂ€higkeiten. Der Großteil dieser, kann nĂ€mlich sehr einfach zubereitet werden. Vorausgesetzt natĂŒrlich, dass man die nötigen Zutaten parat hat.

Rezept Honig-Senf Dip

Man kann diesen Dip zwar nicht direkt als Fischrezept betrachten, allerdings eignet er sich wirklich wunderbar zum Essen von Fisch. Man sollte ihn also vielmehr als eine appetitliche ErgĂ€nzung sehen. Die Zubereitung eines Honig-Senf Dips ist dabei ĂŒberraschend einfach. Selbst dann, wenn man einen wirklich exquisiten zubereiten möchte. Der hier vorgestellte Dip erfordert zwar nicht allzu viel an Zutaten, ĂŒberzeugt aber dennoch durch einen ausgezeichneten Geschmack. Es lohnt sich also auf jeden Fall, dieses kleine Rezept auszuprobieren.

Was Sie an Zutaten benötigen:

  • 6 Teelöffel Honig
  • 6 Teelöffel Senf
  • 6 Teelöffel FrischkĂ€se
  • 4 Schuss Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Dill
  • Zitronengras
  • Âœ Zitrone
  • 100 Milliliter Weißwein

Was Sie an KĂŒchengerĂ€ten oder sonstigem Zubehör benötigen:

  • 1 SchĂŒssel
  • 1 Holzlöffel

Was Sie an Arbeitszeit investieren sollten:

  • Circa 5 Minuten

EinschÀtzung der Schwierigkeit:

  • Leichtes Rezept

Zubereitung von Honig-Senf Dip:

Prinzipiell gibt es hier nicht viel zu sagen. Die Zubereitung ist kinderleicht und kann selbst von einem Laien problemlos durchgefĂŒhrt werden. Als erstes mĂŒssen Honig, Senf, FrischkĂ€se und Sahne in die SchĂŒssel gegeben werden. Anschließend rĂŒhrt man alles krĂ€ftig mit dem Holzlöffel um. Ist dieser Schritt ausgefĂŒhrt, so muss man lediglich den Saft der Zitrone und den Weißwein hinzugeben. Nun tut man wieder kurz umrĂŒhren, bevor alles mit Salz, Pfeffer, Dill und Zitronengras abgeschmeckt wird. Dieser Schritt ist der schwierigste, denn das richtige VerhĂ€ltnis muss erst einmal gefunden werden. Wenn man alles erfolgreich durchgefĂŒhrt hat, sollte dem Geschmackserlebnis aber eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Optionale Beilagen und GetrÀnke:

Da es sich hierbei ausschließlich um einen Dip handelt, benötigt man natĂŒrlich noch etwas dazu, um diesen wirklich genießen zu können. Wie bereits erwĂ€hnt, eignet sich hierfĂŒr hervorragend Fisch. Besonders dann, wenn dieser im Vorfeld gebraten oder frittiert wurde. Aber auch frischer Fisch, ist nicht unbedingt ungeeignet. Man kann den Dip prinzipiell aber auch fĂŒr Fleisch nutzen. Gerade HĂ€hnchen ist hier sehr passend. Doch selbst frisches Obst oder GemĂŒse, eignet sich sehr gut zum Dippen. Bei GetrĂ€nken hat man prinzipiell die freie Wahl. Hier spielt weniger der Dip an sich eine Rolle, sondern was man zu diesem isst. Meistens bieten sich aber vor allem FruchtsĂ€fte und Softdrinks an.

Bildnachweis: © Dionisvera – fotolia.com
Bildnachweis: © photografiero – fotolia.com