Steckbrief: Gorilla

Spread the love

Gorilla Steckbrief 

Gattung:Arten: Gewicht:Größe: GorillasNahrung: GorillasLebensraum: GorillasFeinde:
Gorillas:

  • Flachlandgorillas

  • Berggorillas


  • Weibchen:70-90kg

  • Männchen: bis zu 200 Kilogramm


  • 1,25 bis 1,75 Meter


  • Wildtiere: Vegetarisch

  • Gefangenschaft: auch Fleisch


  • Afrikas Regenwälder


  • Menschen, Leoparden

Diese Arten von Gorillas werden unterschieden 

Im Gegensatz zu sehr artenreichen Gattungen in der Tierwelt, umfasst die des Gorillas lediglich eine Art mit zwei Unterarten. Unterschieden werden dabei zwischen Flachlandgorillas und den unter anderem aus Tierdokus bekannten Berggorillas. Bei beiden Unterarten handelt es sich um soziale Tiere, die in größeren Gruppen miteinanderleben. 

Gewicht und Größe von Gorillas 

Gorillas sind etwas kleiner als ausgewachsene Menschen und etwa 1,25 bis 1,75 Meter groß. Beim Gewicht sollte zwischen Männchen und Weibchen unterschieden werden. Während Weibchen 70 bis 90 Kilogramm schwer sind, können Männchen mit bis zu 200 Kilogramm mehr als das Doppelte wiegen. Das ist ein deutlicher geschlechtsspezifischer Unterschied. Bei diesen Angaben handelt es sich jedoch nur um freilebende Gorillas. In Gefangenschaft kann ein Körpergewicht von bis zu 350 Kilogramm erreicht werden.  

Bevorzugte Nahrung eines Gorillas 

Gorillas sind ausgeprägte Vegetarier und ernähren sich auch entsprechend. Auf der Speisekarte stehen unter anderem Blätter, Bambusstängel und Beeren. In seltenen Fällen werden auch Früchte verzehrt. Fleisch hingegen wird lediglich dann gefressen, wenn sich beispielsweise versehentlich Insekten auf der Nahrung befinden. Zumindest bei den freilebenden Gorillas. Bei in Gefangenschaft lebenden Gorillas ist es üblich, dass diese regelmäßig Fleisch fressen. Es kommt dabei aber auch immer ein Stück darauf an, in welchem Zoo die Gorillas beherbergt sind. Manche Zoos legen nämlich auf eine natürliche Aufzucht wert, sodass die Gorillas ausschließlich mit vegetarischer Nahrung gefüttert werden.  

Der Lebensraum der Gorillas 

Gorillas sind ausschließlich in Afrika beheimatet und leben in den dortigen Regenwäldern. Während Flachlandgorillas im Flachland vorkommen, lassen sich Berggorillas in Gebirgen bis 3500 Meter Höhe nieder.  

So stark ist ein Gorilla 

Im Internet findet sich immer wieder die Frage, wie stark eigentlich ein Gorilla ist. Eine konkrete Antwort hierauf gibt es nicht. Es kann allerdings mit großer Wahrscheinlichkeit gesagt werden, dass Gorillas um ein Vielfaches stärker als Menschen sind. Verlässliche wissenschaftliche Belege diesbezüglich gibt es zwar keine, jedoch gehen zahlreiche Experten von einer 10fachen oder gar 27fach höheren Kraft als beim Menschen aus. Das ist auch gar nicht so schwer nachvollziehbar. Allein wegen der Größe des Körperbaus, dem Gewicht, des hohen Anteils an Muskelmasse und der Tatsache, dass Gorillas einen Wutanfall erleben können, wären diese von einem Menschen unmöglich zu bändigen. Selbst dann, wenn es sich um einen erwachsenen, professionellen Bodybuilder handeln würde. Eine exakte Einschätzung der Kraft eines Gorillas ist daher auch gar nicht nötig. Früher oder später wird die Wissenschaft aber womöglich exaktere Erkenntnisse liefern. 

Vor diesen Feinden müssen sich Gorillas in Acht nehmen 

Gorillas stehen sehr weit oben in der Nahrungskette. Lediglich Menschen und Leoparden stellen eine ernstzunehmende Bedrohung dar. Während letztere vor allem jungen und kranken Tieren zum Verhängnis werden, stellen Menschen in Form von Jägern, Holzfällern, Soldaten und Industriellen eine weit größere Bedrohung für die Gorillas dar. Grundsätzlich haben Gorillas wie gesagt nicht viele Feinde, was auch mit deren starken Sozialverhalten in möglichen Gefahrensituationen zusammenhängt. 

 

Sag uns deine Meinung!
Steckbrief: Gorilla
Bewerten Sie diesen Artikel.