Welche Mittel helfen eigentlich gegen einen Kater?

0
770

Alkoholintoxikation

Jeder der schon ab und zu mal etwas √ľber den Durst getrunken hat, kennt den ber√ľchtigten Kater. Dieser kann einem den darauffolgenden Tag ziemlich versauen. Kopfschmerzen, √úbelkeit und generell eine enorme Niedergeschlagenheit, gehen mit einem Kater einher. Daher ist es kaum verwunderlich, dass man immer wieder von Mitteln h√∂rt, die gegen einen Kater wirken oder diesem gar vorbeugen. Anscheinend geh√∂rt hierzu auch unser Lebenselixier. Doch stimmt das wirklich? Hilft Wasser gegen einen Kater? Diese und einige andere Fragen, m√∂chten wir Ihnen gerne beantworten. Auf das Sie in Zukunft wissen, was Sie gegen Ihren Kater tun k√∂nnen! Ja auch wir hatten schon mit diesem Ungest√ľm zu k√§mpfen.

 

Umfrage

Was denken Sie, hilft Wasser gegen einen Kater?

Abstimmungsergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Kann Wasser einem Kater vorbeugen?

Viele Menschen raten einem dazu, dass man Wasser trinken soll, um einem m√∂glichen Kater vorzubeugen. Dieser w√ľrde auf diese Weise entweder gar nicht erst auftreten oder wenn dann nur in geschw√§chter Form. Auch wenn hier die Meinungen etwas auseinandergehen, so sind die meisten Wissenschaftler dennoch der Ansicht, dass Wasser keine direkten Auswirkungen auf einen Kater hat. Schlie√ülich wurde das durch zahlreiche wissenschaftliche Studien mehr oder weniger belegt. Zu diesen muss allerdings auch gesagt werden, dass es den Probanden, welche Wasser zu sich genommen haben, zumindest etwas besser ging als denen, welche g√§nzlich auf den Konsum von Wasser verzichtet haben.

Dieser Unterschied wird jedoch als zu gering erachtet, um eine Schlussfolgerung zu ziehen. Wenn dann wirke Wasser nur indirekt, da man auf diese Weise beispielsweise weniger alkoholische Getr√§nke zu sich nimmt. Schade! Schlie√ülich ist belegt, dass Wasser dem K√∂rper Fl√ľssigkeit entzieht. Das wird auch gerne als Ursache f√ľr einen Kater aufgef√ľhrt. Tats√§chlich ist es aber so, dass die genaue Ursache f√ľr den ber√ľchtigten Kater bisher nie g√§nzlich gekl√§rt wurde. Es beruht also alles mehr oder weniger auf Spekulationen. Trotz der derzeitigen Erkenntnisse, raten wir Ihnen dennoch dazu, dass Sie beim Saufen reichlich Wasser zu sich nehmen. Am besten gepaart mit einer Dusche. Probieren Sie es einfach aus und teilen Sie uns mit, was f√ľr Ergebnisse Sie feststellen konnten.

Gibt es Lebensmittel bei denen es erwiesen ist, dass sie gegen einen Kater helfen?

Auch bei anderen Lebensmitteln sieht es nicht wirklich anders aus. Die meisten Wissenschaftler sind der Ansicht, dass auch diese nicht gegen einen Kater helfen. Jedoch gibt es zweifelsohne M√∂glichkeiten, um nach einer durchgefeierten Nacht wieder zu Kr√§ften zu kommen. Schlie√ülich kann man zumindest den Mineralstoffhaushalt wieder ins Gleichgewicht bringen. Das beg√ľnstigt wenigstens den Erholungsprozess. Hilfreich ist beispielsweise ein deftiges Fr√ľhst√ľck z. B. mit R√ľhrei, Essiggurken und Heringen. Auch der gute, alte Rollmops soll Wunder wirken. Ebenfalls hilfreich kann der Verzehr von Obst sein. Allerdings aus einem anderen Grund. Obst enth√§lt n√§mlich Fruchtzucker, welcher den Alkoholabbau beg√ľnstigt. Dadurch ger√§t das Gift schneller aus dem Blut, was logischerweise ebenfalls zu einer schnelleren Erholung beitr√§gt. Zusammen mit einem anst√§ndigen Wasserkonsum, denken wir, entgegen des derzeitigen Forschungsstandes, dass Sie Ihrem Kater zumindest ein St√ľck weit entgegenwirken k√∂nnen. Und wenn es nur wegen dem Placebo-Effekt sein sollte.

Scheinbar sind Wasser und andere Lebensmittel also nicht geeignet, wenn man einem Kater vorbeugen m√∂chte. Zumindest aus wissenschaftlicher Sicht. Sollten Sie sich jedoch mit dem Konsum von Wasser und deftigen Lebensmitteln besser f√ľhlen, so raten wir Ihnen dennoch dies weiterhin zu tun. Das Katerph√§nomen ist n√§mlich noch nicht hinreichend erforscht und es gibt einige Unstimmigkeiten. Es gibt also bisher keine wirklich verl√§sslichen Quellen. Am besten achten Sie also einfach darauf, dass Sie nicht √ľberm√§√üig trinken. Schlie√ülich gilt auch hier der gute alte Spruch. Die Dosis macht das Gift.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here