Wasser im Ohr – was tun?

0
796

Finger auf Ohr vor Wasser

Wer regelmäßig schwimmt und taucht hat meist große Freude daran. Allerdings gibt es auch die ein oder andere Sache, die einem ein bisschen den Badespaß verdirbt. Ein sehr bekanntes Problem, welches womöglich auch Sie schon betroffen hat, ist wohl das typische Wasser im Ohr. Dieses ist jedoch nicht nur sehr störend, sondern kann mitunter sogar gesundheitliche Folgen haben. Mir möchten Ihnen gerne zeigen, was es mit Wasser im Ohr so auf sich hat und was Sie tun können, wenn Sie sich damit konfrontiert sehen. Da es sich um einen recht kurzen Artikel handelt, sollten Sie sich unbedingt die nötige Zeit nehmen und diesen kurz durchlesen. Sie werden es nicht bereuen.

 

Gefahren und Risiken von Wasser im Ohr

Wasser im Ohr kann man sich prinzipiell überall dort einfangen, wo es größere Ansammlungen an Wasser gibt. Das müssen allerdings nicht immer Meere, Seen, Flüsse, Schwimmbäder oder Pools sein. Selbst in unseren heimischen Badewannen, kann das Wasser im Ohr schnell eintreffen. Die meisten Menschen empfinden Wasser im Ohr als ausgesprochen lästig. Schließlich ist das Hörvermögen eingeschränkt und gelegentlich hört man auch ein leichtes knacken.

Dennoch akzeptieren sie dieses Problem und warten einfach einige Tage ab, bis es sich von selbst in Luft aufgelöst hat. Das ist allerdings ein Fehler, denn Wasser im Ohr kann tatsächlich ernstzunehmende gesundheitliche Folgen haben. Es kann nämlich zu Infektionen führen. Neben dem typischen Taucherohr, kann man sich auch eine Mittelohrentzündung zuziehen. Beides sind sehr unangenehme Krankheiten, welche man sich bestimmt nicht einfangen möchte. Es ist daher sehr empfehlenswert, dass man das Wasser so schnell wie möglich aus dem Ohr herausbekommt.

Wie entfernt man Wasser aus dem Ohr?

Leider ist dieses Problem gar nicht so leicht aus der Welt zu schaffen. Denn es lässt sich nicht einfach kurzerhand aus dem Ohr schütteln. Man muss da schon ein wenig anders an die Sache herangehen. Das liegt an unserem verwinkelten Gehörgang und gegebenenfalls auch an Ansammlungen von Ohrenschmalz. Vom Gebrauch von Wattestäbchen wird generell abgeraten. Diese sind ohnehin fragwürdig und sollten in den meisten Fällen nicht als Lösungsmethode in Erwägung gezogen werden. Des Rätsels tatsächliche Lösung ist aber gar nicht so kompliziert. Nur kommt meistens keiner drauf.

Denn prinzipiell braucht man nichts weiter zu tun, als das Wasser im Ohr zu trocknen. Dafür sollten Sie sich allerdings nicht nur in die Sonne legen und warten, sondern die Sache durchaus selbst in die Hand nehmen. Am besten holen Sie sich dafür aber noch einen weiteren Helfer. Dadurch wird das ganze Unterfangen noch ein Stück einfacher. Ziehen Sie dabei Ihr Ohr nach hinten und lassen Sie sich mit dem Föhn warme Luft hineinblasen. Bereits nach wenigen Minuten sollte sich das Problem in Luft aufgelöst haben. Neben einer wiedererlangten Hörstärke, haben Sie nun auch das Infektionsrisiko erheblich gesenkt. Ohne großen Aufwand, fragwürdige Methoden und gänzlich kostenfrei.

Schritt für Schritt Anleitung – so geht´s:

  1. Kopf zur Seite neigen und auf einem Bein hüpfen
  2. Mit einem Fön vorsichtig mehrere Minuten in Richtung Ohr blasen
  3. Versuchen Sie künstlich zu gähnen
  4. Nase zuhalten und wie im Flugzeug einen Unterdruck durch ausatmen erzeugen, ohne den Mund zu öffnen
Sollten Sie des Öfteren das Problem mit Wasser im Ohr gehabt haben, so dürfte dieses nun der Vergangenheit angehören. Wie Sie sehen ist die Lösung nämlich denkbar einfach. Sollte Ihnen unser Artikel gefallen haben und Sie wünschen sich weitere solche Artikel, hinterlassen Sie uns einfach einen Kommentar. Darüber würden wir uns nämlich ausgesprochen freuen. Aber auch gegenüber möglichen Anregungen sind wir ausgesprochen offen. Haben Sie also ein Thema, welches Sie von uns behandelt haben möchte, können Sie das natürlich gerne äußern. Damit wäre unser hiesiger Beitrag aber leider auch schon fertig. Darüber brauchen Sie allerdings nicht traurig zu sein. Denn es werden noch viele weitere folgen. Wir hoffen, dass wir Ihnen behilflich sein konnten und verabschieden uns nun. Auf das wir uns bald wiedersehen!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here