Was es mit dem WaWe 10000 auf sich hat

0
633

WaWe 10000

Wer sich etwas mit politischen Themen auseinadersetzt oder gar politisch aktiv ist, dem dürfte der Begriff des Wasserwerfers wohlbekannt sein. Doch immer öfter wird vor allem ein Begriff genannt, wenn es Diskussionen zum Einsatz von Wasserwerfern gibt – nämlich der Wasserwerfer 10000, welcher auch kurz WaWe 10000 genannt ist. Dass es sich hierbei nicht um ein Spielzeug handelt, sondern um eine Waffe, dürfte dabei wohl jedem bekannt sein. Doch was genau ist der WaWe 10000 nun und wodurch unterscheidet er sich von anderen Wasserwerfern?

 

Der Wasserwerfer 10000 als Waffe der Polizei

Bei dem WaWe 10000 handelt es sich um den neuesten Wasserwerfer der deutschen Polizei. Er ist der Nachfolger des WaWe 9000 und dient der Gefahrenabwehr. So kommt er vor allem bei Demonstration und anderen Großveranstaltung zum Einsatz, die zu eskalieren drohen. Es handelt sich also gewissermaßen um eine Waffe, die zur Durchsetzung politischer Interessen dient. Das generelle Problem an Wasserwerfern ist, dass diese teils schwere Verletzungen herbeiführen können. Daher ist ihr Umsatz auch umstritten und wird von vielen Seiten verurteilt. Zumal ein Wasserwerfer 10000 nicht gerade günstig ist. Der Preis für ein Fahrzeug liegt nämlich bei 900000€. Dagegen sehen selbst viele moderne Sportwagen alt aus. Neben menschenrechtlichen Aspekten, spricht also auch der finanzielle Aspekt, gegen einen Einsatz von Wasserwerfern. Schließlich werden diese teuren Fahrzeuge, indirekt durch den Steuerzahler finanziert.

Aufbau und Technik des WaWe 10000

Das Fahrzeug ist 9,9 Meter lang, 3,7 Meter hoch und 2,55 Meter breit. Damit weist er nahezu monströse Maße auf und wirkt natürlich imposant und einschüchternd. Hinzu kommt eine Leistung von 408 PS und ein zulässiges Gesamtgewicht von 31 Tonnen. Das ist in etwa das Gewicht von 5 afrikanischen Elefanten. Da ist es kaum verwunderlich, dass der Wasserwerfer 10000 ein erhebliches Tankvolumen aufweist. Dieses beträgt nämlich sage und schreibe 10000 Liter. Bis zu 1200 Liter können pro Minute abgefeuert werden. Die Maximalreichweite beträgt dabei 65 Meter und der Druck 10 bar. Da die Pumpanlage durch einen eigenen Motor betrieben wird, genießt man bei der Nutzung des Wasserwerfers vollste Flexibilität. So kann dieser theoretisch auch während einer turbulenten Fahrt genutzt werden. Außerdem können Wasserdruck und Strahlbild kontrolliert werden. Darüber hinaus ist das Fahrzeug mit Überwachungskameras und einer Mikrofonanlage ausgestattet. Durch zwei Digidos-Zumischsysteme können Reizstoffe wie CN oder CS-Tränengas ins Wasser gemischt werden. Da diese gesundheitsschädlich ist, wird deren Einsatz scharf kritisiert. Dennoch werden Reizstoffe weiterhin in Kombination mit Wasserwerfern verwendet.

Der Wasserwerfer 10000 im Einsatz

Das war es auch schon mit unserem kurzen Beitrag zum Wasserwerfer 10000. Jetzt sollten Sie zumindest mal wissen, was es mit diesem Fahrzeug auf sich hat. Wenngleich dessen Einsatz umstritten ist, so handelt es sich natürlich um eine technische Errungenschaft. Allein das Fassungsvermögen für Wasser, ist durchaus erheblich. Hinzu kommen eine enorme Reichweite und die Möglichkeit große Menge in kürzester Zeit abzufeuern. Dieses Modell verdeutlicht sehr gut, wie Wasser als Waffe effektiv genutzt werden kann. Allerdings sollten wir uns lieber wieder erfreulichen Themen zuwenden, weswegen wir uns nun verabschieden. Sie können natürlich noch gerne einen Kommentar hinterlassen. Wir würden uns freuen. Danke fürs Lesen und hoffentlich bis bald!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here