Golftrolleys kaufen: Ein Muss bei jedem Golfplatzbesuch

Golftrolley auf Golfplatz

Golftrolleys – Grundausstattung eines jeden leidenschaftlichen Golfers

Es gibt einige GepĂ€ckstĂŒcke, die speziell fĂŒr die AusĂŒbenden von bestimmten Sportarten entwickelt wurden. Darunter befinden sich auch Golftrolleys, die auf die BedĂŒrfnisse von Golfern zugeschnitten wurden. Die GefĂ€hrte dienen vordergrĂŒndlich dem Transport des Golfbags. Golftrolleys gibt es in den unterschiedlichsten Variationen. Das fĂ€ngt bereits bei der Anzahl der RĂ€der an. Neben Golftrolleys mit zwei RĂ€dern, gibt es auch dreiund vierrĂ€drige AusfĂŒhrungen. Letztere sind allerdings recht selten und werden (noch) kaum verkauft, weswegen wir auf diese nicht nĂ€her eingehen möchten. Der Vorteil an zweirĂ€drigen Golftrolleys ist, dass diese sehr wendig sind, relativ wenig Gewicht aufweisen und einen komfortablen Transport ermöglichen. Jedoch sollte man sich bewusst sein, dass zweirĂ€drige Golftrolleys gezogen werden. Außerdem muss der Golftrolley am Griff heruntergedrĂŒckt werden, um diesen navigieren zu können. FĂŒr einige Golfer eine störende Prozedur, weswegen diese auf ein drei- oder vierrĂ€driges Modell ausweichen.

Golftrolleys:AusstattungIn mehreren Farben erhĂ€ltlichUnsere PreiseinschĂ€tzungAnzahl an RĂ€dernGrĂ¶ĂŸeGewichtMehr Infos
Longridge Eze Glide

  • GetrĂ€nkehalter

  • Halterung fĂŒr Scorecard


  • Ja


  • Sehr gĂŒnstig


  • 3


  • circa 24 x 71 x 48 Zentimeter


  • circa 7,4 Kilogramm

Zum Produkt
Clicgear 3.5

  • Easy-Clip Bag Strap-System

  • Plus-Cup Holder


  • Ja


  • Hoch


  • 3


  • circa 35 x 30 x 60 Zentimeter


  • circa 11 Kilogramm

Zum Produkt
CaddyTek 11.5 V3

  • Aufbewahrungsnetz

  • Fußbremse


  • Ja


  • GĂŒnstig


  • 3


  • circa 46 x 41 x 85 Zentimeter


  • circa 5,6 Kilogramm

Zum Produkt
Big Max IQ Plus

  • Regenschirmhalter

  • Flaschenhalter


  • Ja


  • Hoch


  • 3


  • k. A.


  • circa 6,0 Kilogramm

Zum Produkt

Unterschiede zwischen zwei- und dreirÀdrigen Golftrolleys

Im Gegensatz zu zweirĂ€drigen Golftrolleys werden dreirĂ€drige Golftrolleys geschoben. Was man bevorzugt ist zwar StĂŒck weit Geschmackssache, jedoch empfinden wir diese Variante als deutlich weniger kraftraubend. Das macht sich vor allem bei hohen Gewichten schnell bemerkbar. Außerdem verteilt sich das anfallende Gewicht auf drei RĂ€der, was maßgeblich zu einer besseren Navigation beitrĂ€gt. Somit ist eigentlich klar ersichtlich, dass dreirĂ€drige Golftrolleys bei schweren Lasten die Nase vorn haben. Auch ist kein Ausbalancieren nötig, um den Golftrolleys navigieren zu können. Dieser potentielle Störfaktor fĂ€llt also weg. Problematisch ist dafĂŒr die recht geringe Wendigkeit und das höhere Gewicht. Ganz zu schweigen davon, dass dreirĂ€drige Golftrolleys grĂ¶ĂŸer als zweirĂ€drige sind. Das erschwert nicht nur das Verstauen des Golftrolleys, sondern macht diesen auch ungeeigneter fĂŒr Reisen. Neben der Anzahl der Rollen, muss auch zwischen unmotorisierten und motorisierten Golftrolleys unterschieden werden. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Oft verfĂŒgen Golftrolleys ĂŒber einen Regenschirmund einen Scorekartenhalter. Beides ist gewissermaßen schon Grundausstattung und wird daher von vielen passionierten Golfern vorausgesetzt.

Elektrische Golftrolleys

Stecker auf grĂŒnem Hintergrund

Elektrische bzw. motorisierte Golftrolleys sind in der Regel wesentlich teurer als herkömmliche Golftrolleys. FĂŒr ein gutes Modell sollte man mindestens einige hundert Euro einplanen. Das ist allerdings noch keineswegs das Maximum. Es gibt auch elektrische Golftrolleys die sage und schreibe mehr als 1000 Euro kosten. Da Golfsport aber ohnehin ein vergleichsweise teurer Sport ist, dĂŒrften diese Preise die meisten Golfspieler wohl kaum abschrecken. Dennoch steht außer Frage, dass die Preise sehr hoch sind. DafĂŒr bekommt man aber einen enormen Komfort geboten. Ein handelsĂŒblicher Golftrolley kann in puncto Bequemlichkeit nicht mithalten. Der Golftrolley bewegt sich auf Knopfdruck und bietet eventuell sogar eine Sitzmöglichkeit. Auf dem Golfplatz ist also eine super Handhabung gegeben. Mehr kann man selbst als passionierter Golfspieler nicht erwarten. Lediglich ein Caddie wĂ€re natĂŒrlich eine super ErgĂ€nzung.

Fehlerfrei sind elektrische Golftrolleys allerdings nicht. Denn abgesehen von dem hohen Preis, weisen sie auch ein sehr hohes Gewicht auf. Das kann den Transport zum Golfplatz etwas erschweren. Auch muss der richtige Umgang mit dem Akku gewĂ€hrleistet sein. Der Elektromotor von elektrischen Golftrolleys wird nĂ€mlich durch eine wiederaufladbare Batterie betrieben, welche bei falscher Behandlung an KapazitĂ€t verlieren kann. Da Akkus fĂŒr motorisierte Golftrolleys wie zu erwarten nicht gerade billig sind, kann auch das durchaus frustrierend sein. Zudem sind elektrische Golftrolleys ziemlich sperrig. Ein Verstauen gestaltet sich infolgedessen als etwas kompliziert. Und zwar selbst dann, wenn es sich um ein zusammenklappbares Modell handelt. Die meisten elektrischen Golftrolleys sind ĂŒbrigens mit drei RĂ€dern ausgestattet. Es gibt aber auch andere AusfĂŒhrungen.

GĂŒnstige Golftrolleys

Entgegen der weitlĂ€ufigen Meinung, dass alles im Golfsport teuer sein muss, existieren doch relativ preiswerte Golftrolleys. Zumindest dann, wenn man auf einen motorisierten Trolley verzichten kann. Ein solcher ist nĂ€mlich wie gesagt alles andere als gĂŒnstig. Ein herkömmlicher Golftrolley kostet tatsĂ€chlich unter 100 Euro. Zugegebenermaßen kann man hier jedoch nicht erwarten, dass es sich um einen Golftrolley bester QualitĂ€t handelt. Daher empfehlen wir einen Preisrahmen von 100 bis 200 Euro festzulegen. Dieser ist ebenfalls noch im Rahmen und unserer Ansicht nach deutlich sinnvoller. Jedoch gibt es gelegentlich auch SchnĂ€ppchen in SpitzenqualitĂ€t. Es kommt nĂ€mlich immer mal wieder vor, dass ein passionierter Golfer seinen alten Golftrolley verkauft und dieser noch in wunderbarem Zustand ist. Mit etwas Verhandlungsgeschick kann man hier durchaus was machen.

Bildnachweise:
© sculpies

Golftrolleys kaufen: Ein Muss bei jedem Golfplatzbesuch
Bewerten Sie diesen Artikel.