Erhältlich sind FFP2-Masken heute in vielen Geschäften. Aber wie können Sie erkennen, ob sie echt sind und zuverlässigen Schutz bieten? Wir klären auf.

Leider werden aufgrund der hohen Nachfrage während der Corona-Pandemie immer noch nicht zertifizierte Schutzausrüstungen wie FFP2-Masken verkauft. Beim Kauf solcher Produkte wiegt man sich als Verbraucher in einer falschen Sicherheit. Dabei setzt man im schlimmsten Fall die eigene Gesundheit und die anderer Menschen aufs Spiel. Erst recht sollte man sich die Masken vor dem Kauf genau ansehen.
Wie Sie echte FFP2-Masken erkennen

Für die Erkennungsmerkmale einer geprüften FFP2-Maske aus der Europäischen Union hat die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) eine praktische Anleitung erstellt:

  • Der Hersteller: Auf der Maske sollten die Herkunftsdaten wie Hersteller und Produktname vorhanden sein.
  • Prüfnorm: Es sollte die entsprechende Norm des Herkunftslandes aufgedruckt sein: EN 149:2001+A1:2009.
  • Die Schutzklasse: Ist dies eine FFP2 oder FFP3 Maske? Entspricht diese Ihrem Anwendungsfall?
  • Prüfkennzeichen: Bei geprüften Masken aus der EU sollte das CE-Zeichen gefolgt von einer vierstelligen Prüfnummer der jeweiligen Zertifizierungsstelle angebracht sein. Die Gültigkeit dieser Nummer können Sie auf der Seite der Europäischen Kommission überprüfen. Dort sind die zu den Nummern gehörenden Prüfstellen aufgelistet.
  • Haltbarkeitsdauer: Beachten Sie auch das Haltbarkeitsdatum der Maske.

Zudem weist die Verbraucherzentrale darauf hin, dass Sie mit jeder FFP2-Maske eine Gebrauchsanweisung erhalten sollten. Wenn diese nicht mitgeliefert wird, könnte dies ebenfalls ein Hinweis darauf sein, dass die Maske nicht den Sicherheitsstandards entspricht. Sind Sie sich dennoch unsicher, ob es sich um eine geprüfte FFP2-Maske handelt, so können Sie die Konformitätserklärung des Herstellers beim Verband der Elektrotechnik hochladen und überprüfen lassen. Einen Mundschutzmasken Test finden Sie hier.

Unser Tipp: Eine aktuelle Liste mit gefährlichen und nicht konformen Schutzmasken von europäischen Behörden finden Sie auf der Website der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA). Detaillierte Hinweise zum Erkennen konformer Schutzmasken finden Sie auch in diesem Handbuch. Hier erfahren Sie den Unterschied zwischen FFP1, 2 und 3. Ein vertrauenswürdiger Anbieter ist der Online-Shop mundschutzshop.de. Dort finden Sie unter anderem Masken von Spro Medical. Der Hersteller verweist auf seiner offiziellen Website ebenfalls auf den Shop.

Die Bundesregierung hat aufgrund der hohen Nachfrage nach Schutzausrüstung während der Corona-Pandemie den Verkauf von filtrierenden Halbmasken aus den folgenden Ländern zugelassen: USA, Canada, Japan und auch Australien. Dort gelten vergleichbare Sicherheits- und Qualitätsanforderungen wie in der EU.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here