Aquarium reinigen: Reinigung von Salz- und SĂĽĂźwasseraquarien

Eine Anleitung um Ihr Aquarium zu reinigen: Sein Sie vorsichtig, Süß- und Salzwasseraquarien müssen mit unterschiedlichen Methoden gereinigt werden! Wir zeigen Ihnen wie und was Sie dafür benötigen

0
338
Spread the love

Anleitung fĂĽr die Reinigung von Aquarien

Die Reinigung eines Aquariums ist gar nicht so einfach. Viele Aquaristen, die neu in dem Bereich sind, stehen früher oder später vor der Reinigung und wissen schlichtweg nicht weiter. Zumal die Reinigung von Salzwasser- und Süßwasseraquarien unterschiedlich ist. Wir zeigen Ihnen worauf es bei der Reinigung eines Aquariums ankommt und wo die Unterschiede zwischen Salzwasser- und Süßwasseraquarien liegen. Eine regelmäßige Reinigung ist wichtig, damit die im Aquarium lebenden Fische sich wohl fühlen und gesund bleiben. Außerdem hat regelmäßiges Reinigen den Vorteil, dass die Reinigung sich nicht ganz so umständlich gestaltet. Das liegt daran, dass Algen und andere Ablagerungen Zeit benötigen, um sich im Aquarium anzusammeln. Vor der Reinigung sollten Sie auf jeden Fall überprüfen, ob Sie die Grundausrüstung eines Aquaristes besitzen. Diese ist unausweichlich, um eine Reinigung durchzuführen. Wichtig sind beispielsweise ein Algenschwamm, ein Kiessauger und ein Glasreiniger. Hinzukommen einige weitere Dinge, worunter natürlich auch frisches Wasser fällt.

Reinigung eines SĂĽĂźwasseraquariums

Als erstes mĂĽssen Sie die Wände des Aquariums mit einem Algenschwamm reinigen. Besonders die Stellen, wo sich Algen festgesetzt haben, mĂĽssen kräftig geschrubbt werden. Hartnäckige Verschmutzungen schaben Sie am besten mit einer Rasierklinge ab. Während dieses Schrittes können Gummihandschuhe verwendet werden. Allerdings ist darauf zu achten, dass diese nicht mit Chemikalien behandelt sind. Andernfalls können die Fische gesundheitliche Schäden erleiden.  AnschlieĂźend sollten 10% bis 50% des Wassers gewechselt werden. Bei gesunden Fischen sind bis zu 20% legitim. Bei kranken Tieren auch durchaus bis zu 50%. DafĂĽr wird das Wasser einfach abgesaugt und in einen Eimer geleitet. Der nächste Schritt umfasst die Reinigung des Kiesbetts. Dabei werden mit einem Kiessauger Futterreste und Kot entfernt. Bei kleinen Fischen ist Vorsicht geboten, da diese ansonsten eingesaugt werden könnten. Nun wird die Dekoration herausgenommen und mit dem Algenschwamm sowie der Bleichlösung abgeschrubbt. Nach der Reinigung der Dekoration ist das Meiste im Grunde schon getan.

Das zuvor abgesaugte Wasser muss nun mit frischem Wasser ersetzt werden. Wichtig ist, dass dieses die gleiche Temperatur wie das Wasser im Aquarium hat. Andernfalls drohen den Fischen gesundheitliche Probleme. Bereits lauwarmes Wasser ist schon zu heiß, es gilt also unbedingt auf die jeweilige Temperatur zu achten. Im Grunde kann für das Aquarium Wasser aus dem Wasserhahn genommen werden. Wasserhahnwasser sollte jedoch zuvor aufbereitet werden. Alternativen sind stilles Mineralwasser und destilliertes Wasser. Letzteres ist jedoch nur selten empfehlenswert, da dieses nicht die nötigen Nährstoffe enthält. Sobald das frische Wasser hineingeleert wurde, sollten Sie nach Verfärbungen des Wassers Ausschau halten. Sollte das Wasser trotz der Reinigung trüb bleiben, liegt in der Regel ein schwerwiegendes Problem vor. Falls alles paletti ist, müssen Sie das Äußere des Aquariums reinigen. Dafür empfehlen wir auf aquariensichere Lösungen zurückzugreifen. Damit wäre die Reinigungsprozedur im Grunde schon durchgeführt. Zusätzlich dazu sollten Sie die Filterkartusche einmal pro Monat reinigen. Ansonsten können sich gesundheitsschädigende Bakterien und Keime ansammeln. Dem können Sie ohne größeren Aufwand vorbeugen.

 

SĂĽĂźwasseraquarium reinigen – Schritt fĂĽr Schritt:

  1. Wände des Aquariums mit einem Algenschwamm abschrubben
  2. Hartnäckige Stellen mit einer Rasierklinge entfernen
  3. 10 bis 50 Prozent des Wassers absaugen und in einen Eimer leiten
  4. Mit einem Kiessauger Futterreste, Kot und weitere Ablagerungen beseitigen
  5. Dekoration herausnehmen und mit Algenschwamm + Bleichlösung reinigen
  6. Frisches Wasser mit der richtigen Temperatur besorgen
  7. Wasser gegebenenfalls aufbereiten und ins Aquarium fĂĽllen
  8. Entwicklung des frisch gewechselten Wassers beobachten
  9. Ă„uĂźere des Aquariums mitsamt Haube und Licht reinigen
  10. Zusätzlich circa einmal im Monat die Filterkartusche austauschen

 

Reinigung eines Salzwasseraquariums

Im Grunde unterscheidet sich die Reinigung eines Salzwasseraquariums gar nicht so sehr von der eines Süßwasseraquariums. Als erstes muss der Algenbewuchs mit Algenschwamm und Rasierklinge entfernt werden. Die Verwendung von letzterem ist nur bei hartnäckigen Stellen notwendig. Bei normalen Bewuchs dürfte der Algenschwamm seine Arbeit machen. Anschließend muss etwa 10% des Wassers gewechselt werden. Mehr ist bei einem Salzwasseraquarium im Grunde nicht erforderlich, um überschüssiges Nitrat aus dem Wasser zu entfernen. Ein Wasserwechsel ist zudem nur alle 2 Wochen nötig. Wie auch bei Süßwasseraquarien wird das hier abgesaugte Wasser in einen Wassereimer geleitet. Der nächste Schritt umfasst die Reinigung des Kiesbetts. Dafür wird ein Kiessauger zu Hilfe genommen. Sollten sich empfindliche und/oder kleine Fische in dem Aquarium befinden, kann vorsichtshalber ein Socken über das Ende des Saugrohrs gezogen werden. Der Kiessauger dient dem Entfernen von Kot und weiteren Ablagerungen. Anschließend wir die Dekoration herausgenommen und mit einem Algenschwamm gereinigt. Optional kann hierfür auch die Bleichlösung verwendet werden.

Nun kommt es zu einem Punkt, der lediglich bei Salzwasseraquarien fällig wird. Suchen Sie im oberen Rand des Aquariums nach Salzkrusten durch verdunstetes Wasser. Diese können Sie ganz einfach mit dem Algenschwamm entfernen. Nun muss das zuvor entnommene Wasser durch frisches Wasser ersetzt werden. Bei Salzwasseraquarien ist das allerdings etwas komplizierter als bei Süßwasseraquarien. Neben der Temperatur müssen pH-Wert und Salzgehalt stimmen. Ansonsten kann das Wasser nicht für das Aquarium verwendet werden. Für Salzwasseraquarien bietet sich der Kauf von destilliertem oder gegenosmosiertem an. Dieses muss jedoch erst aufgeheizt und anschließend mit einer Salzmischung versehen werden. Außerdem empfiehlt es sich das Wasser über Nacht gut durchlüften zu lassen und anschließend noch mal zu prüfen. Generell sollten nach der Reinigung regelmäßige Kontrollen durchgeführt werden. Eine Prüfung der Wassertemperatur sollte bestenfalls sogar jeden Tag erfolgen.

 

Salzwasseraquarium reinigen – Schritt fĂĽr Schritt:

  1. Den Algenbewuchs mit Algenschwamm und Rasierklinge entfernen
  2. Etwa 10% des im Aquarium enthaltenen Wassers absaugen
  3. Kiesbett mit einem Kiessauger von Kot und anderen Ablagerungen befreien
  4. Dekoration entnehmen und mit Algenschwamm und Bleichlösung reinigen
  5. Im oberen Rand des Aquariums nach gebildeten Salzkrusten suchen
  6. Salzkrusten mithilfe des Algenschwamms entfernen
  7. Destilliertes/gegenosmosiertes Wasser kaufen
  8. Gekauftes Wasser aufheizen, Salz hinzufĂĽgen und durchlĂĽften
  9. Zuvor entnommenes Wasser mit dem frischen Wasser ersetzen
  10. Regelmäßige Kontrollen des Wassers durchführen

 

Egal ob SĂĽĂźwasser- oder Salzwasseraquarium – die Reinigung kann ganz schön umständlich sein. Wenn Sie sich jedoch an unsere Anleitung halten, kann im Grunde wirklich nicht schiefgehen. Die einzelnen Arbeitsschritte lassen sich leicht umsetzen. Selbst als Laie können Sie sich schnell mit der Reinigungsprozedur vertraut machen. Wichtig ist die Qualität des Wassers zu prĂĽfen. Es kann nicht einfach Wasser abgesaugt und durch x-beliebiges Wasser ersetzt werden. Das liegt daran, dass beispielsweise bei falscher Temperatur gesundheitliche Risiken drohen. Sollten Sie an unseren Anleitungen irgendwas nicht verstehen und Fragen haben, können Sie uns gerne einen Kommentar mit Ihrem Anliegen hinterlassen. Wir werden schnellstmöglich darauf eingehen und versuchen Ihre Frage so gut es geht zu beantworten.

 

Bild: © Alexander

Aquarium reinigen: Reinigung von Salz- und SĂĽĂźwasseraquarien
4.5 (90%) 8 votes

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here