Übelriechender Gestank im Bad? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Toilette sauber halten

1
563
Spread the love
Saubere Toilette in hochwertigem Badezimmer
© deepvalley

Toiletten sind weit mehr als nur eine Anlaufstelle zum Defäkieren und Urinieren. Sie dienen auch als wichtiger Rückzugsort. Daher wenig verwunderlich, dass manche Menschen großen Wert auf die Einrichtung und Sauberkeit ihrer Toilette legen. Doch was tun, wenn die eigene Toilette richtig stinkt? Schließlich kann das theoretisch auch bei guter Pflege passieren. Gerade Übeltäter wie Urinsteine und Kalkablagerungen machen uns gerne mal das Leben schwer. Wir geben Ihnen einige tolle Tipps zum Reinigen Ihrer Toilette. Damit wieder Sauberkeit und Freude in den Haushalt eintrifft. Diese ist nämlich ausgesprochen wichtig.

So sorgen Sie für eine saubere Toilette:

  • Im Vornherein auf Materialien und Bauform achten
  • Für alltägliche Reinigungen Allzweckreiniger verwenden
  • Zitronensäure und Scheuermilch für hartnäckige Verschmutzungen anwenden
  • Essig und Cola als ökologisch sinnvolle, alternative Wundermittel nutzen
  • Gummihandschuhe und eine gute Bürste besorgen (ggf. auch Atemschutz)
  • Im Optimalfall seine Toilette täglich reinigen (alternativ mind. 3-4-mal die Woche)

Der Kauf der richtigen Toilette und worauf man unbedingt achten sollte

Wer großen Wert auf ein gutriechendes WC legt, der sollte sich bereits beim Kauf der Toilette darüber Gedanken machen. Oftmals wird nämlich nur nach optisch ansprechenden Wasserhähnen, einer möglichst großen Badewanne, oder etwas Vergleichbarem geguckt. Das WC wird dabei gerne mal vernachlässigt. Das sollte man allerdings auf gar keinen Fall.   Denn Bauform und Material der Toilette sind ausschlaggebend für eine spätere Reinigung und können unter Umständen auch (unangenehme) Gerüche begünstigen. Daher sollte man hier, wenn nötig etwas tiefer in den Geldbeutel greifen.

Die Wahl der passenden Reinigungsmittel

Reinigungsvorgang visualisiert
© jozsitoeroe

Es gibt prinzipiell viele Reinigungsmittel, die für eine Reinigung der Toilette infragekommen. Allerdings sollte man nicht immer aggressive Reinigungsmittel verwenden. Das ist nämlich auch oft gar nicht nötig. Besonders dann nicht, wenn man sein WC regelmäßig reinigt.  Auf diese Weise beugt man nämlich im Vornherein vor, dass sich Dinge wie z. B. Kalkablagerungen und Urinsteine bilden. Ohne solche ist eine Reinigung i. d. R. bereits mit einem Allzweckreiniger möglich. Wenn das allerdings nicht helfen sollte, empfiehlt es sich andere Mittel wie beispielsweise Zitronensäure und Scheuermilch auszuprobieren. Aggressivere Mittel gilt es nur in letzter Instanz zu nutzen. Mit den besagten sollte man jedoch recht weit kommen. In jedem Fall raten wir zum Gebrauch von Gummihandschuhen. Das kann nämlich helfen z. B. Verätzungen zu vermeiden.

Hausmittel als ökologisch und gesundheitlich sinnvolle Alternative

Es ist nicht immer nötig auf Reinigungsmittel aus dem Laden zurückzugreifen. In einigen Fällen helfen auch klassische Hausmittel, um Ablagerungen wie Kalk und Urinstein zu entfernen. Diese sind in der Regel um einiges umweltverträglicher und oftmals gesundheitlich unbedenklich. So ist beispielsweise Cola ein guter Kalkentferner und Essig ein Wundermittel gegen Urinstein. Wichtig ist nur, dass man die Mittel ausreichend lange einwirken lässt. Auch eine gute Bürste sollte dabei nicht fehlen, um das Ganze nach Einwirkungszeit kräftig sauber schrubben zu können.

Frau mit Essig
© von Lieres

Die Häufigkeit der Toilettenreinigung

Leider gehört die Toilette, so unappetitlich es auch sein mag, zu den Orten mit dem             höchsten Reinigungsbedarf. Dementsprechend ist eine tägliche Reinigung empfehlenswert. Sollte man sich nicht zu einer solchen durchringen können, kann man eine Toilettenreinigung auch 3bis 4mal die Woche durchführen. Andernfalls muss man davon ausgehen, dass sich nicht nur Verschmutzungen bilden, sondern auch Keime vermehren können. Eine Reinigung ist also ausgesprochen wichtig und sollte keineswegs vernachlässigt werden. Nicht nur aufgrund von hygienischen, sondern auch aus gesundheitlichen Gründen.

Wie Sie sehen gibt es also gar nicht so viel, was man bei der Reinigung seiner Toilette beachten muss. Allerdings ist Regelmäßigkeit sehr wichtig, u. a. aus dem Grund, da es einem langfristig gesehen sehr viel Arbeit erspart. Zusätzlich zu den genannten Dingen ist übrigens auch ein Putztuch hilfreich, welches man gegebenenfalls desinfizieren sollte. Das lässt sich auch wunderbar mit einer Gesamtsanierung der Toilette verbinden.

Übelriechender Gestank im Bad? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Toilette sauber halten
4.6 (92%) 20 votes

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here