Wassermelone für Diabetiker – risikoreich oder diabetikerfreundlich?

0
944
Spread the love

Wassermelonen mit Kerne

Als Diabetiker muss man auf vieles verzichten. Doch gehören leckere Wassermelonen auch dazu? Schließlich könnte man doch stark annehmen, dass das süßliche Gemüse voll von Zucker ist. Wie es in Wirklichkeit aussieht und ob Wassermelonen für Diabetiker infrage kommen, werden wir Ihnen erklären.

 

Können Diabetiker bedenkenlos Wassermelone essen?

Gerade in den heißen Sommertagen, greift man gerne mal zu frischen Früchten. Eine bessere Erfrischung als die Wassermelone (eigentlich ein Gemüse), kann es dabei aber eigentlich kaum geben. Schließlich besteht diese zu etwa 90% aus Wasser. Im Gegensatz zu vielen anderen Früchten, ist der Glykämische Index bei Wassermelonen relativ hoch. Daher müssen sich Diabetiker etwas zusammenreißen. Ein Stück Wassermelone pro Tag, geht in den meisten Fällen jedoch klar. Im Grunde ist es sogar gesund. Schließlich profitiert man von den vielen Vitaminen und Mineralstoffen. In größeren Mengen, kann Wassermelone jedoch eine Gefahr für Diabetiker darstellen. Daher nur in Maßen zu genießen!

Kann ein Diabetiker eine Wassermelonenkur machen?

Selbst Diabetiker stellen sich natürlich die Frage, ob Sie mit Wassermelone abnehmen könnten. Prinzipiell ist das durchaus möglich. Allerdings ist eine Anpassung des Kurverlaufs nötig. Es handelt sich also um keine klassische Wassermelonenkur. Was die Ergebnisse angeht, macht das aber keinen größeren Unterschied. Wassermelonen sind somit wunderbar zum Abnehmen geeignet.

Schritt fĂĽr Schritt Anleitung:

  1. Vor Beginn der Woche einen wassermelonenfreien Tag aussuchen
  2. An jedem anderen Tag zum Mittagessen ein StĂĽck Wassermelone essen
  3. Versuchen beim Kochen 15% an Kalorien einzusparen
  4. 2 Stunden nach dem Mittagessen eine 20-minĂĽtige SportĂĽbung (Joggen, FuĂźball etc.)
  5. Langfristig viel abnehmen und gesund ernähren

Was Diabetiker bei Obst unbedingt beachten sollten

Wenn Diabetiker Wassermelone essen möchten, müssen sie sich an einige Regeln halten. Mehr als ein Stück pro Tag, sollte es eigentlich nicht sein. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel. Das heißt, dass es gelegentlich auch ein zweites Stück sein darf. Dennoch sollte man als Diabetiker vorsichtig sein. Das gilt allerdings nicht für die Wassermelone, sondern für klassisches Trockenobst. Dieses erfreut sich gerade bei Ostern- und Weihnachtsfeiern einer großen Beliebtheit. Diabetiker sollten allerdings umso vorsichtiger sein, wenn es um den Verzehr von Trockenobst geht. Dieser ist nämlich überraschend gefährlich. Hier ist der Zuckergehalt nämlich besonders hoch. Das liegt daran, dass bei deren Verarbeitung Wasser entzogen wird. Das führt zum Ansteigen des Zuckerpegels. Frisches Obst ist ohnehin gesünder. Geeignet für Diabetiker sind dabei beispielsweise Äpfel.

Wassermelone ist also weitgehend diabetikerfreundlich. Sie kann somit regelmäßiges gegessen werden. Eine Menge von 1-2 Stücken, sollte aber keineswegs überschritten werden. Schließlich sollte man kein Risiko eingehen, wenn es um die Gesundheit geht. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir einige Rückmeldungen von Diabetikern hätten. Hinterlassen Sie uns bitte einen Kommentar und schildern Sie uns Ihre Erfahrungen beim Verzehr von Obst und Gemüse. Danke!
Wassermelone für Diabetiker – risikoreich oder diabetikerfreundlich?
5 (100%) 4 votes

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*