Wasserbomben selber machen? Wir zeigen Ihnen wie das geht!

1
2347

Bunte Wasserbomben

Es gibt viele Wege eine Wasserschlacht auszufechten. Meist greift man dabei auf Wasserpistolen oder Wassereimer zurück. Das ist aber bei weitem nicht die einzige Methode, mit der man sich gegenseitig nass machen kann. Im Eifer des Gefechts werden die kostengünstigen und effektiven Wasserbomben gerne mal vergessen. Diese können allerdings verheerenden Schaden anrichten und einem dabei helfen, dass Gefecht für sich zu entscheiden. Wir zeigen Ihnen zwei tolle Wege, wie Sie Wasserbomben ganz einfach selber machen können. So werden Sie bei der kommenden Wasserschlacht gut vorbereitet sein und Ihre Gegner mit Ihrer Feuerkraft in die Knie zwingen. Viel Spaß!

 

Der Wasserballon – ein zeitloser Klassiker

Die wohl einfachste Möglichkeit ist, sich einfach mehrere Ballons zu nehmen und diese mit Wasser aufzufüllen. Dabei reichen handelsübliche Ballons bereits vollkommen aus. Für mehr Feuerkraft, können Sie allerdings Ballons wählen, die ein besonders hohes Volumen aufweisen. Man muss hierfür nichts weiter tun, als den Ballon unter den Wasserhahn zu halten und volllaufen zu lassen. Anschließend muss dieser nur noch zugemacht werden und man hat eine funktionsbereite Wasserbombe. Doch Vorsicht! Sollte man nicht vorsichtig sein, kann die Wasserbombe in den eigenen Händen explodieren. Es handelt sich also um gefährliche Fracht.

Schritt für Schritt Anleitung – so geht´s:

  1. Ballons kaufen
  2. Ballons unter den Wasserhahn halten
  3. Wasserhahn anmachen
  4. Ballon mit Wasser volllaufen lassen
  5. Wasserhahn abstellen
  6. Ballon zumachen

Wasserbomben mit Kleber – Kreativ und effektiv

Der Vorteil an diesen Wasserbomben ist, dass sie sicherer gelagert und transportiert werden können, als es beispielsweise bei Wasserballons der Fall ist. Dafür sind sie aber auch ein wenig schwerer herzustellen. Man benötigt dafür erst einmal Kleber. Allerdings keinen Klebestift oder Sekundenkleber, sondern ganz gewöhnlichen Flüssigkleber. Besonders geeignet sind dabei die Alleskleber von UHU. Hiervon füllt man erst einmal eine gewisse Menge in ein Glas, je nachdem wie groß die Wasserbombe werden soll. Danach gibt man Wasser dazu und vermischt alles. Dazu nimmt man am besten seine Hände. Hierdurch ergibt sich eine zähflüssige Masse, die man nun unter den Wasserhahn hält. Dafür muss diese aber natürlich erst mal passend geformt werden, sodass sie sich wie ein Ballon auffüllen lässt. Ist das gute Stück aufgefüllt, wird dieses an der Oberseite geknetet und verschlossen. Fertig ist die Wasserbombe.

Schritt für Schritt Anleitung – so geht’s:

  1. Flüssigen Alleskleber kaufen
  2. Kleber in ein Glas geben
  3. Wasser hinzugeben
  4. Zu einer klebrigen Masse vermischen
  5. Masse passend formen
  6. Masse unter den Wasserhahn halten
  7. Wasserhahn anmachen
  8. Masse mit Wasser volllaufen lassen
  9. Wasserhahn abstellen
  10. Masse zumachen

Was mit Wasserbomben möglich ist

Das waren unsere beiden Methoden, wie Sie ganz einfach Wasserbomben selber machen können. Für welche Sie sich letztendlich entscheiden, bleibt Ihnen dabei voll und ganz selber überlassen. Prinzipiell sind beide sehr gut geeignet. Das Tolle dabei ist, dass diese auch noch ausgesprochen günstig ist. Somit steht der kommenden Wasserschlacht eigentlich nichts mehr im Weg, außer vielleicht das Wetter. Eine Wasserschlacht im Winter kann zwar Spaß machen, ist aber gesundheitstechnisch nicht unbedingt zu empfehlen. Daher sollte man auf gutes Wetter warten und sich am besten erst dann ins Getümmel stürzen. Dabei wünschen wir Ihnen viel Freude. Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und würden uns natürlich sehr über Rückmeldungen freuen. Bis zum nächsten Mal!

1 Kommentar

  1. Wir haben es ausprobiert! Die Bauanleitung funktioniert!!! Tausend Dank!! Die Kinder waren so begeistert! Ich glaube das war das tollste, was ich in Bezug auf meine Kinder im Internet jemals gefunden habe!!!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here