Wölfe in Deutschland – Mythos oder Gefahr?

0
1105

Bissige WölfeIn Deutschland ist der Wolf wieder heimisch und seine Populationen nehmen zu. Das führt zu Diskussionen, ob der Wolf für den Menschen gefährlich ist. Ein komplexes Thema, das wir uns etwas näher anschauen wollen. In unserem Artikel erfahren Sie ob alles nur überzogene Schauergeschichten sind oder Wölfe tatsächlich eine Gefahr darstellen. Dabei werden wir neutral an das Thema herangehen und versuchen eine rationale Antwort zu finden. Sind wir sicher oder gibt es in Deutschland vielleicht schon bald ein Wolfsproblem?

Darum ist der Wolf für den Menschen gefährlich

Es ist eine gute Sache, dass der Naturschutz sich für Wölfe eingesetzt hat. Dadurch konnten die Wolfspopulationen überhaupt wieder steigen. Dennoch sollten Menschen in Wolfsgebieten diese Entwicklung nicht außer Acht lassen. In Deutschland gibt es immer mehr Wölfe und somit auch größere Wolfsrudel. Dass solche, im Falle eines Angriffs eine reelle Gefahr darstellen würden, lässt sich schlichtweg nicht leugnen. Dennoch ist die Gefahr für Erwachsene gering. Einer der Gründe ist, dass Wolfsangriffe sehr selten sind.

Wie auch bei vielen anderen Raubtieren, sind Kinder besonders gefährdet. Diese könnten als leichte Beute angesehen und infolgedessen attackiert oder gar getötet werden. Daher Kinder keinesfalls in Wolfsgebieten unbeaufsichtigt lassen! In einer Gruppe mit Erwachsenen sollte es keine Probleme geben.

Wolfsattacken in Deutschland sind unwahrscheinlich. In den meisten Fällen werden Wölfe den Menschen beobachten oder sich zurückziehen. Neugierige Annäherungen oder gar Angriffe sind selten. Jedoch sollten Sie Wölfe nicht verharmlosen. Es handelt sich immer noch um wilde Tiere. Und auch die Schauergeschichten sind nicht gänzlich aus der Luft gegriffen, sondern beruhen teilweise auf historischer Erfahrung. Weltweit gibt es immer noch menschliche Todesopfer durch Wölfe. Das zeigt beispielsweise der Fall eines Joggers aus den USA. Durch die steigenden Populationen, können solche Szenarien auch in Deutschland nicht ausgeschlossen werden.

Die größte Gefahr besteht allerdings für Haus- und Nutztiere. Auch in Deutschland ist es bereits mehrfach vorgekommen, dass Tiere von Wölfen gerissen wurden. Es gibt immer mehr Bauern, die Unterstützung vom Staat oder einen Abschuss der Wölfe fordern. Auch eine Lockerung der Wolfsschutzgesetze kann nicht ausgeschlossen werden und steht in der Diskussion. Naturschützer stellen sich allerdings vehement dagegen. Ein schwieriges Thema ohne einfache Lösung. Ja, Wölfe sind für den Menschen potentiell gefährlich. Da sich ihre Wege aber ohnehin selten kreuzen, heißt das nicht, dass beide nicht miteinander leben können.

Wolf gefährlich oder ungefährlich?

Pro                                                                                                        

  • In den letzten Jahrzehnten gab es in Deutschland kaum Angriffe
  • Durch den Schutz konnten sich die Wölfe wieder in Deutschland ansiedeln
  • Deutschland hat die Tollwut ausgerottet
  • Statistische Chance Opfer einer Wolfsattacke zu werden sehr gering

 Contra

  • Es gab und gibt auch weiterhin weltweit Fälle von Wolfstoten
  • Steigende Populationen könnten zu mehr Todesfällen führen
  • Nutz- und Haustiere sind gefährdet
  • Angriff eines Rudels nur sehr schwer abzuwehren

Gefahr durch Tollwut

Wolf attackiert Wolf

Die ausgerottete Tollwut ist einer der Gründe, warum Wolfsattacken in Deutschland so selten sind. Die meisten registrierten Wolfstoten in Europa, wurden durch tollwütige Wölfe attackiert, da diese in einer der Krankheitsphasen ein höheres Aggressionspotential hatten. Bevor es die Impfung gab, bedeuteten Bisse von tollwütigen Tieren den sicheren Tod. Etwas, was bestimmt zum Image des Wolfes beigetragen hat. Da die Tollwut in Deutschland allerdings nur noch bei Fledermäusen vorkommt, muss derzeit nicht mit einer Tollwutgefahr gerechnet werden. Ob sich das mit den steigenden Wolfspopulationen ändert, bleibt abzuwarten.

In anderen Ländern der Welt hingegen ist Tollwut immer noch eine gefährliche Krankheit. Nach einem Biss ist eine Prophylaxe zwingend erforderlich. Andernfalls wird kein Arzt der Welt mehr etwas tun können. Tollwut ist beispielsweise in Thailand und Indien ein wichtiges Thema. Allerdings sind es hier weniger Wölfe, sondern vielmehr Straßenhunde, die mit ihren Bissen Angst und Schrecken verbreiten. Oder auch nicht, denn auch hier sind Angriffe eher selten. Doch auch die Gefahr von Straßenhunden sollte nie unterschätzt werden. Gerade, da tollwütige Tiere aggressiver und somit gleich doppelt gefährlich sind.

Sollten Wölfe in Deutschland weiterhin geschützt werden?

Abstimmungsergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Verhalten bei einem Wolfsangriff

So unwahrscheinlich eine solche Situation auch sein mag, man sollte nie unvorbereitet einem Wolf begegnen. Es ist wichtig sich in einer potentiellen Gefahrensituation richtig zu verhalten. Bei der Sichtung eines Wolfes sollte man sich erst einmal vorsichtig entfernen und den Wolf im Blickfeld behalten. Dem Tier den Rücken zuzuwenden könnte die Jagdinstinkte hervorbringen. Gerade dann, wenn es panisch geschehen sollte. Rennen ist ohnehin ein Tabu. Möglicherweise befinden sich sogar weitere Wölfe in der Nähe. Schließlich sind die Tiere häufig in Rudeln unterwegs.  

Sollte es trotzdem zu einem Angriff kommen, empfiehlt es sich Lärm zu machen und den Wolf oder die Wölfe dadurch zu verscheuchen. Aggressives und bestimmtes Verhalten ist hier erlaubt. Ängstliches oder panisches hingegen reduziert die Überlebenschancen. Falls auch das nicht hilft, sollte Waffengewalt zur Verteidigung genutzt werden. Stöcke, Steine und andere herumliegende Gegenstände können helfen. Beim Kämpfen mit mehreren Wölfen sollte der Rücken möglichst an einem Felsen oder etwas Vergleichbarem stehen. Dadurch können die Tiere nicht von hinten angreifen. Eine weitere Möglichkeit ist es auf einen Baum zu klettern. Jedoch dabei nicht außer Acht lassen, dass die Wölfe (falls sie hungrig sein sollten) möglicherweise auf einen warten.

Gefährliche Wolfsbegegnung? – so reagieren Sie richtig:

  1. Wolf im Blickfeld behalten
  2. Sich vorsichtig entfernen
  3. Nicht rennen (!)
  4. Falls von Wolf verfolgt Lärm machen und dem Wolf bestimmt gegenübertreten
  5. Bei Nicht-Angriff Wolfsgebiet meiden; Bei Angriff zu Punkt 6
  6. Auf einen Baum klettern und abwarten/Hilfe rufen oder weiter zu Punkt 7
  7. Versuchen sich mit dem Rücken zu einer Wand zu positionieren
  8. Schwere Äste, Steine oder andere Waffen nutzen
  9. Erfolgreich verteidigen und überleben

Dass eine Wolfsbegegnung über Punkt 5 hinausgeht, ist sehr selten. Falls doch, kann sie tödlich enden. Es wurden schon Menschen von Wölfen zerfleischt. Eine Verteufelung des Wolfes ist dennoch unsinnig. Wie sich das mit steigenden Populationen entwickelt, bleibt erst einmal abzuwarten

Der Wolf ist und bleibt ein gefährliches Raubtier. Das sollte einem immer bewusst sein. Fakt ist aber, dass Angriffe selten sind. Gerade in Deutschland ist die Wahrscheinlichkeit Opfer eines Wolfsangriffs zu werden verschwindend gering. Im Ausland (beispielsweise in Spanien) kann das Wolfsrisiko höher sein. Wer sich in Gruppen fortbewegt, sollte aber ohnehin nichts zu befürchten haben. Eine wesentlich größere Gefahr droht für Haus-, Nutztiere und unbeaufsichtigte Kinder. Was denken Sie über den Wolf in Deutschland? Sollte er weiter so stark geschützt oder lieber doch zum Abschuss freigegeben werden? Teilen Sie uns Ihre Meinung in der obigen Umfrage mit.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here