Ist Tauchen im Roten Meer gefÀhrlich? Wir klÀren auf.

0
11169

Meer in rot

Haiangriffe können im Roten Meer nicht ausgeschlossen werden. Es ist allerdings sehr unwahrscheinlich, dass man auch tatsĂ€chlich zum Opfer wird. Wir zeigen Ihnen was fĂŒr Gefahren lauern und wie Sie sich schĂŒtzen können. Auf einen Tauchgang brauchen Sie nicht zu verzichten. Das Rote Meer hat nĂ€mlich einiges zu bieten. Es wĂ€re also schade drum.

 

Wie gefĂ€hrlich sind Haie fĂŒr Taucher im Roten Meer?

Haiangriffe sind sehr unwahrscheinlich. Gerade Taucher werden ĂŒberraschenderweise selten angegriffen. Wesentlich beliebtere Ziele sind Surfer und BadegĂ€ste. Nicht alle Haie sind fĂŒr den Menschen gefĂ€hrlich. Im Roten Meer gibt es allerdings einige gefĂ€hrliche Arten. Dazu gehören, Bullenhai, Hammerhai, Makohai, Seidenhai, Tigerhai und Weißspitzen-Hochseehai. Diese 6 Haiarten können einen ausgewachsenen Menschen töten. Besondere Vorsicht ist dabei beim Weißspitzen-Hochseehai geboten. Die meisten tödlichen Angriffe gehen nĂ€mlich auf sein Konto. Der Hai kann also sehr gefĂ€hrlich werden.

Die 6 gefĂ€hrlichsten Haie im Roten Meer – Der Vergleich

       
Bild
Großer Bullenhai
GefÀhrlicher Hammerhai
Kurzflossen-Mako
Seidenhai
Tigerhai
Weißspitzen-Hochseehai
HaiartBullenhaiGroßer HammerhaiMakohaiSeidenhaiTigerhaiWeißspitzen-Hochseehai
Gewichtbis zu 230 kgbis zu 600 kgbis zu 600 kgbis zu 340 kgbis zu 600 kgbis zu 170 kg
LĂ€ngebis zu 3,3 mbis zu 6 mbis zu 4 mbis zu 3,5 mbis zu 7 mbis zu 3 m
AggressivitÀt
Tropische Meerestiere: Bestimmungsbuch f. Taucher u. Schnorchler – Rotes Meer, Seychellen, Komoren, Mauritius, Malediven, Thailand

Wie gefĂ€hrlich sind andere Lebewesen fĂŒr Taucher im Roten Meer?

Haie sind nicht die einzigen Meeresbewohner, die einem Menschen gefĂ€hrlich werden können. FĂŒr Taucher sind Feuerfische, Große Barrakudas, Quallen und einige andere gefĂ€hrlich. Die meisten sind zwar nicht ganz so furchteinflĂ¶ĂŸend wie ein Hai, sollten allerdings niemals unterschĂ€tzt werden. Selbst eher unscheinbare Fische, können unter UmstĂ€nden eine ernsthafte Gefahr darstellen. Ein gutes Beispiel dafĂŒr sind DrĂŒckerfische. Außerhalb der Brutzeit sind diese Fische friedfertig. WĂ€hrend der Brutzeit allerdings, können Sie sehr aggressiv werden. Dabei attackieren sie jeden, der in ihr Gebiet eindringt. FĂŒr Menschen sind vor allem Riesen-DrĂŒckerfische gefĂ€hrlich. Neben tiefen Wunden, können diese auch schwere KnochenbrĂŒche verursachen. WĂ€hrend viele Meeresbewohner auf Gift zurĂŒckgreifen, verlĂ€sst sich der DrĂŒckerfisch auf seinen starken Biss.

Das gefĂ€hrlichste Tier fĂŒr Taucher im Roten Meer

 Weißspitzen-HochseehaiRiesen-DrĂŒckerfischQualle
Wer greift eher an?+5+3+1
Wer ist grĂ¶ĂŸer?+5+3+1
Wer hat die tĂŒckischste Waffe?+3+2+5
Gesamtpunktzahl1387

Wie Sie im Roten Meer tauchen und sich selbst schĂŒtzen

Das Rote Meer kann gefĂ€hrlich sein. Besonders der Weißspitzen-Hochseehai kann fĂŒr böse Überraschungen sorgen. Es gibt aber Möglichkeiten sich zu schĂŒtzen. Die beste und sicherste Methode ist dabei, dass man nur mit einem erfahrenen, ortskundigen Profi taucht. Ein solcher Profitaucher weiß wie man sich in gefĂ€hrlichen Situationen verhĂ€lt und kann Ihnen dabei helfen richtig zu reagieren. Sollte es dennoch zu einem Vorfall kommen, kann er schnell Hilfe holen. Ein Vorfall ist allerdings sehr unwahrscheinlich. Nahezu alle TauchgĂ€nge verlaufen gut. Auf jeden Fall ist es wichtig, dass man nie alleine taucht und vorsichtig ist. Fassen Sie auf keinen Fall etwas an! Selbst sehr harmlos aussehende Tiere, können unter UmstĂ€nden sehr gefĂ€hrlich werden. Dazu zĂ€hlen selbst Korallen. Ein guter Taucheranzug ist das mindeste, damit man gegen einige Gefahren besser geschĂŒtzt ist. Auf keinen Fall sollten Sie ein Tier provozieren. Gerade ein Hai kann schnell ungemĂŒtlich werden.



Booking.com

Der Weißspitzen-Hochseehai ist das gefĂ€hrlichste Tier des Roten Meeres. Eine Konfrontation kann schnell tödlich enden. Dennoch ist das Tauchen im Roten Meer an sich ungefĂ€hrlich. Statistisch gesehen gibt es nur wenig VorfĂ€lle. Besonders mit einem erfahrenen und ortskundigen Profitaucher, ist ein Vorfall ohnehin sehr unwahrscheinlich. Sie brauchen sich also nicht zu fĂŒrchten und können Ihren Urlaub genießen. Wenn Sie sich dabei an einige Grundregeln halten, wird Ihr nĂ€chster Tauchgang bestimmt einzigartig!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here