Wie gefährlich ist der Drückerfisch wirklich?

0
1321
Spread the love

Gefährlicher Drückerfisch

Viele Mysterien ranken sich um den Drückerfisch. Besonders Taucher fürchten sich vor ihm. Doch wie gefährlich ist er wirklich? Kann ein Drückerfisch einen erwachsenen Menschen gar töten? Wir möchten vorab sagen, dass man bei Drückerfischen vorsichtig sein sollte. Unter besonderen Umständen, können Sie nämlich sehr gefährlich werden.

 

Was macht den Drückerfisch so gefährlich?

Drückerfische leben in tropischen und subtropischen Gewässern. Dort bewohnen Sie vor allem Korallenriffe. Eine Konfrontation mit Drückerfischen ist Tauchern vorbehalten. Besonders gefährlich ist dabei der Riesen-Drückerfisch. Von diesem ist auch bekannt, dass er Menschen angreift. Wegen der Größe von bis zu 75 Zentimetern und seinem starken Gebiss, kann ein solcher Angriff sehr gefährlich werden. Bisse können ernsthafte Wunden herbeiführen. Das kann zu einem hohen Blutverlust führen. Auch eine Ohnmacht kann dabei nicht ausgeschlossen werden. Unter Wasser läuft man natürlich noch zusätzlich Gefahr, dass man ertrinkt.

Wann greift der DrĂĽckerfisch an?

Ein Drückerfisch muss nicht gefährlich sein. Viele Arten sind ohnehin eher klein und stellen daher keine größere Gefahr dar. Bei größeren Arten und vor allem beim Riesen-Drückerfisch, sollte man hingegen sehr vorsichtig sein. Außerhalb der Brutsaison ist es unwahrscheinlich, dass der Riesen-Drückerfisch zubeißt. Meist ist er friedlich und ignoriert den Menschen. Dafür ist er in der Brutzeit umso aggressiver. Sollte man sich hier dem Revier des Riesen-Drückerfischs nähern, kann dieser schnell mal zubeißen. Selbst ein guter Taucheranzug, kann hier nur wenig helfen.

Wie kann man sich vor dem DrĂĽckerfisch schĂĽtzen?

Natürlich möchte man keinem Drückerfisch zum Opfer fallen. Daher ist es am besten, dass man eine Konfrontation im Vornherein vermeidet. Ebenfalls ist es wichtig, einige Tauchpartnern beim Tauchgang mitzunehmen. Sollte es zu einem Angriff in einem Drückerfischrevier kommen, können diese erste Hilfe leisten und sie verarzten. Verbandszeug und Desinfektionsmittel darf also auf keinen Fall fehlen. Dieses lässt sich wunderbar auf dem Boot oder an der Küste verstauen. Sollte ein Angriff von einem Drückerfisch bevorstehen, müssen Sie umgehend sein Revier verlassen. Mit etwas Glück kommen Sie ungeschoren oder nur mit kleineren Bisswunden davon.

Dem Drückerfisch zum Opfer fallen? Nein danke! So können Sie sich schützen:

  • Verlassen Sie umgehend das Revier des DrĂĽckerfischs
  • Provozieren Sie den DrĂĽckerfisch nicht
  • Tauchen Sie nur in größeren Gruppen
  • Haben Sie fĂĽr den Notfall immer einen Erste-Hilfe-Kasten bereit
  • Informieren Sie sich im Voraus ĂĽber die Brutzeiten der DrĂĽckerfische
Ein Drückerfisch kann sehr gefährlich werden. Außerhalb der Brutzeit ist er allerdings ein netter Zeitgenosse. Er lässt sich beobachten und ist nicht auf Konfrontation aus. Die einzige wirklich gefährliche Art, ist außerdem der Riesen-Drückerfisch. Dieser stellt dafür eine ernstzunehmende Bedrohung dar. Will man sich in ein Gewässer mit diesen Fischen wagen, sollte man sich im Voraus über die Brutzeiten informieren. Wer trotz Brutzeit tauchen möchte, sollte immer einige erfahrene Tauchpartner dabeihaben. Besonders bei Tauchern, die alleine unterwegs sind, können Drückerfischangriffe tödliche Folgen haben.
Wie gefährlich ist der Drückerfisch wirklich?
4.7 (94.17%) 24 votes

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*