Donnerstag, Juli 25, 2024
StartFischWas ein Wassermarkt ist und wo man diesen finden kann

Was ein Wassermarkt ist und wo man diesen finden kann

Boot mit Lebensmitteln

Vorab, dieser Artikel befasst sich nicht mit dem Handel von Wasser. Es geht also nicht um den wirtschaftlichen Markt als solchen. Die Rede ist nämlich von einem Markt, wo beispielsweise Dinge wie Gemüse, Obst und Fisch verkauft werden. Doch woher kommt eigentlich der Name Wassermarkt? Wir hier allerlei Wasser in verschiedenen Behältern und Farben angeboten? Wohl kaum. Zwar kann man an einem Wassermarkt mit hoher Wahrscheinlichkeit Wasser kaufen, allerdings ist dieser wohl kaum der Grund, weswegen man diese Märkte als Wassermärkte bezeichnet. Ein Wassermarkt ist nämlich schlicht und einfach ein Markt, der sich auf dem Wasser befindet. Klingt interessant? Ist es auch! Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, verpassen Sie auf keinen Fall unseren interessanten Artikel.

 

Inhaltsverzeichnis

Wie finde ich überhaupt einen Wassermarkt?

Wenn Sie in Deutschland nach Wassermärkten suchen, stehen Ihre Chancen nicht gerade gut. Generell werden Sie im europäischen Raum wohl keinen Erfolg haben. Vielleicht finden Sie das ein oder andere Boot, welches sich auf einem Gewässer befindet und dort einige Fische oder vielleicht sogar etwas Anderes verkauft. Es ist allerdings fraglich, ob man das bereits als Wassermarkt bezeichnen kann. Wenn Sie sich für Wassermärkte interessieren, sollten Sie unbedingt nach Thailand reisen – dem Land des Lächelns. Wenngleich hier meist nur von einem Wassermarkt die Rede ist, welcher als „Floating Market“ bezeichnet wird, so gibt es hier doch wesentlich mehr Wassermärkte, als man es vielleicht gedacht hätte. Sie müssen dafür nichts weiter tun, als ein Ticket nach Bangkok zu buchen. Wassermärkte werden übrigens auch als schwimmende Märkte bezeichnet. Diese Bezeichnung ist sogar weit geläufiger.

Was für Wassermärkte gibt es in Bangkok?

Bangkok hat einige tolle Sehenswürdigkeiten vorzuweisen. Besonders empfehlenswert finden wir dabei die unterschiedlichen Tempel und den Lumphini-Park. Mit etwas Glück, kann man hier sogar einige große Warane bestaunen. Allerdings möchten wir uns natürlich auf die unterschiedlichen Wassermärkte konzentrieren. Daher distanzieren wir uns jetzt mal etwas von den anderen Sehenswürdigkeiten. Wenn Sie sich in Bangkok befinden sollten, so sind Sie den Wassermärkten bereits ganz nah. Diese zu finden ist dabei kein Hexenwerk. Setzen Sie sich einfach mit einer der zahlreichen Touristenbüros auseinander. Der Preis den Sie hierbei zahlen, ist in den meisten Fällen recht überschaubar. Enthalten sind dabei der Transport und mitunter sogar Verpflegung. Alternativ können Sie auch ein Taxi oder ein Boot nehmen. Gerade eine Bootsfahrt ist sehr zu empfehlen. So sehen Sie nämlich direkt einige interessante Aspekte dieser belebten Metropole. Wir möchten Ihnen zumindest mal einen Wassermarkt vorstellen, damit Sie einen besseren Einblick erhalten.

Der Wassermarkt Taling Chan

Bei diesem Wassermarkt, handelt es sich um einen traditionellen, thailändischen, schwimmenden Markt. Wenn Sie diesen besuchen möchten, so müssen Sie das am Wochenende tun. Denn es handelt sich um einen Wochenendmarkt. Er ist also nur samstags und sonntags geöffnet. Dieser Markt lässt sich übrigens auch wunderbar mit dem Bus erreichen. Sie können sich hier also eine Menge Geld sparen. Vorausgesetzt natürlich, dass Sie mit dem Busverkehr zurechtkommen. Das ist in einem fremden Land, wo man die Sprache nicht beherrscht, manchmal gar nicht so einfach. Beim Taling Chan handelt es sich um den bekanntesten Wassermarkt in Bangkok. Daher werden Sie hier auch auf sehr viele Touristen treffen. Wenn Sie es etwas ruhiger haben möchten, sollten Sie den Markt am besten vormittags aufsuchen. Besonders die Langboote sind ein echter Hingucker. Aber auch Garküchen, allerlei Fisch- und Fleisch, sowie exotisches Obst und Gemüse lassen sich hier finden. Aber auch Gewürze, Textilien und viele andere Dinge, können Sie auf dem Taling Chan entdecken. Dazu zählen natürlich auch Souvenir. Sie machen also nichts falsch, wenn Sie diesen interessanten Ort aufsuchen. Eine kleine Warnung, möchten wir allerdings dennoch aussprechen. Da der Markt von sehr vielen Touristen besucht wird, ist es nicht unüblich, dass versucht wird die Preise etwas hochzutreiben. Daher sollten Sie gegebenenfalls feilschen, wenn Sie tatsächlich einen guten Preis erhalten möchten. Bleiben Sie dabei allerdings immer freundlich. Denn mit einem Wutausbruch, werden Sie sich in Thailand keine Freude machen. Ein solcher ist nämlich kulturell verpönt.

Wenn Sie jetzt allerdings denken, dass Sie ausschließlich auf den Taling Chan Wassermarkt gehen sollten, so täuschen Sie sich. Denn auch die anderen schwimmenden Märkte, sind auf jeden Fall sehenswert. Sie können also ruhig auch den Damnoen Saduak, den Wat Saphan oder den Klong Lat Mayom besuchen. Sie alle sind die kleine Reise wert, welche Sie von Bangkok aus unternehmen müssen. Gerade wenn Sie ohnehin vorhaben ein wenig einzukaufen, ist dieser Markt eine tolle Möglichkeit etwas Geld auszugeben. Wie bereits erwähnt, sollten Sie aber darauf achten, dass Sie nicht zu viel für die gebotenen Waren bezahlen. Das ist selbst als Tourist möglich. Vorausgesetzt natürlich, dass Sie ein wenig Verhandlungsgeschick aufweisen. Sollten Sie etwas Thailändisch können, dann umso besser. Dabei reicht es prinzipiell schon aus, dass Sie über die thailändischen Zahlen Bescheid wissen. Buchen Sie also Ihren Flug nach Thailand und entdecken Sie die schwimmenden Märkte. Das und vieles, vieles mehr, wartet auf Sie im Land des Lächelns. Viel Spaß!
Bewerte diesen Beitrag
RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Most Popular

Recent Comments