Wenn die Badewanne zur Todesfalle wird

0
492

Wanne zum Baden

Warmes Wasser in die Badewanne einlaufen lassen, etwas Schaum dazu und einfach hineinlegen. Es gibt nur sehr wenige Dinge, welche entspannter als ein gen√ľgsames Bad sind. Dabei vergisst man leider gerne, dass es auch hier potentielle Risiken gibt. An sich ist ein warmes oder gar hei√ües Bad zwar nicht gef√§hrlich, dennoch sollte man durchaus einige Dinge beachten. Denn wenn man unachtsam an die Sache rangeht, kann das durchaus Folgen haben. Sie sollten diesen Artikel also auf keinen Fall verpassen, wenn Sie √∂fters mal in die Badewanne steigen und jetzt vielleicht Bedenken haben sollten.

 

Was man beim Baden unbedingt beachten sollte

Bevor wir uns jetzt spezifischeren Themen zuwenden, m√∂chten wir uns mit grundlegenden Sicherheitsma√ünahmen beim Baden auseinandersetzen. Dazu geh√∂ren zwei wichtige Fragen. Wie oft und wie lange sollte man eigentlich baden? Man muss leider durchaus sagen, dass gerade l√§ngere B√§der sch√§dlich sind. Neben m√∂glichen Hautsch√§den, k√∂nnen diese auch den Kreislauf durcheinanderbringen. Im schlimmsten Fall kann das sogar zur Bewusstlosigkeit oder einem Kreislaufzusammenbruch f√ľhren. Sollten zus√§tzlich noch einige andere ung√ľnstige Bedingungen gegeben sein, ist auch ein m√∂glicher Tod nicht auszuschlie√üen. Prinzipiell sollte man nicht l√§nger als 20-30 Minuten baden und das m√∂glichst auch nur zweimal die Woche. Auch ein Bad nach dem Essen ist wenig empfehlenswert, da auch das Folgen f√ľr den Kreislauf haben kann.

Besondere Gefahr f√ľr Menschen mit Venenproblemen

Auch Menschen mit Venenproblemen sollten beim Baden besondere Vorsicht walten lassen. Denn durch die Hitze k√∂nnen sich die Venen und Gef√§√üe weiten. Dadurch erschlafft der Blutfluss zum Herz. Allerdings versackt das Blut in den Beinen, sodass sich diese allm√§hlich schwerer anf√ľhlen. Neben einem Unwohlsein, kann das auch gesundheitliche Folgen haben und mitunter sogar wirklich gef√§hrlich werden.

Elektrische Geräte als Todbringer

Eigentlich sollte es den meisten Menschen bewusst sein, dass elektrische Ger√§te beim Baden nichts verloren haben. Dennoch gibt es immer noch viele, denen das scheinbar egal zu sein scheint. Doch gerade hier liegt die eigentliche Todesfalle. Denn Wasser leitet Strom. Gerade dann, wenn dieses mit Salzen versetzt ist. Da das bei Badewasser nicht selten der Fall ist, ist die Gefahr nat√ľrlich umso gr√∂√üer. Die Gefahr besteht dabei allerdings meist nur bei kabelgebundenen Ger√§ten. Sollte also Ihr Handy ins Wasser fallen, brauchen Sie sich wom√∂glich keine Gedanken zu machen. Zumindest nicht um Ihr leibliches Wohl. Von dem Handy werden Sie sich aber wahrscheinlich verabschieden k√∂nnen. Sollte es sich allerdings um ein kabelgebundenes Ger√§t handeln, so wie es beispielsweise bei einem F√∂n der Fall ist, sind selbst t√∂dliche Stromschl√§ge nicht auszuschlie√üen. Daher sollten Sie sich die Haare unbedingt erst nach dem Baden F√∂hnen. Denn selbst unter Zeitdruck, hat ein F√∂n in der Badewanne wenig zu suchen.

Das waren nun einige Gefahren, die beim Steigen in die Badewanne beachtet werden sollten. Dennoch brauchen Sie jetzt keine √ľberm√§√üige Angst vorm Baden zu haben. Schlie√ülich k√∂nnen die m√∂glichen Risiken nahezu g√§nzlich minimiert werden, wenn man sich an einige Sicherheitsvorkehrungen h√§lt. Sollten Sie allerdings gesundheitliche Probleme haben und besorgt in die Badewanne steigen, empfiehlt sich eine Aufsichtsperson, welche sich in der N√§he des Badezimmers aufh√§lt und gegebenenfalls regelm√§√üig vorbeischaut. Wir hoffen, dass Ihnen der Artikel gefallen hat und verabschieden uns von Ihnen. Vielen Dank f√ľrs Lesen!
Wenn die Badewanne zur Todesfalle wird
3 (60%) 4 votes

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here